Seefracht Export

Einfache Erstellung von Sendungen wie Haus, Einzelsendungen oder Einzelsendungen FCL. Zusammenstellung von Super-Haus-Sendungen, Konsolidierung von Haus- in Master-Sendungen. Alle Sendungsdaten fließen zur weiteren Abfertigung automatisch in das Scope Zoll-Modul ein. Elektronische Dokumentenerstellung und Versand via E-mail. Aus der Sendung heraus können auch Leistungen abgerechnet, Kosten und Erlöse kalkuliert und alle nötigen Dokumente produziert und gedruckt werden.

Seefracht Import

Vollständige Sendungsübersicht und schnelle Erfassung neuer Sendungen wie Breakbulk (Master und Haus) und Einzelsendungen (auch FCL). Einfaches Containermanagement, schnelle Überführung auf House-Ebene. Elektronische Dokumentenerstellung und E-mail-Versand einschließlich Eingangsbestätigung und Zollinstruktionen. Aus der Sendung heraus können auch Leistungen abgerechnet, Kosten und Erlöse kalkuliert und alle nötigen Dokumente produziert und gedruckt werden.

Artikelverwaltung

Artikelinformationen hinterlegen, definieren, pflegen.

In den Artikeldaten können alle wichtigen Informationen für ATLAS sowie für die Zollverfahren der Niederlande und der Schweiz hinterlegt werden. Dazu zählen Daten wie Ursprungsland, detaillierte Warenbezeichnung, Labels, Gewicht- und Preisangaben, Artikelgruppe und Chargenkennzeichen. Über den begrenzten Zugang zur Änderungshistorie ist jederzeit nachvollziehbar, welcher Anwender zu welchem Zeitpunkt welche Änderung vorgenommen hat.

Segellisten

Manuelle Eingabe oder automatische Übernahme.

Segellisten können manuell verwaltet werden. Werden die Angaben von Häfen elektronisch zur Verfügung gestellt, z.B. aus Hamburg und Bremen, werden diese automatisch übernommen.

Vermas Nachrichten

Separater Versand für alle Sendungstypen an alle Portale.

Die Vermas Nachrichten mit den VGM-Informationen können für Sammel- und Einzelsendungen sowie Einzelsendungen FCL separat verschickt werden. Angebunden sind die Portale INTTRA, GT Nexus und CargoSmart.

Automatisierte Validierung

Sichere Dateneingabe durch Warnungen und Fehlermeldungen.

Benutzer von Scope werden durch automatische Plausibilitätsprüfungen unmittelbar auf mögliche Eingabefehler hingewiesen. Dabei nutzt Scope zwei verschiedene Kontrollebenen. Warnungen werden angezeigt, wenn Daten fehlen, die nicht unbedingt erforderlich sind. Fehleranzeigen verhindern das Erfassen falscher Daten. Fehlerhafte Eingaben können sofort korrigiert werden.

Compliance Check

Sicher wissen, was legal ist.

Die automatische oder manuelle Adressenprüfung ist aus allen Anwendungen heraus möglich. Die konstante Aktualisierung der wichtigsten Sanktionslisten der UN, EU und der USA gewährleistet höchste Datenzuverlässigkeit. Warnung vor bedenklichen Adressen als Entscheidungsgrundlage, ob ein Vorgang freigegeben wird oder nicht. Durch "Whitelisting" können Adressen festgelegt werden, die nicht geprüft werden müssen.

Software as a Service

Vorsprung aus der Wolke.

Scope steht für Innovation in Logistics und wird deshalb ausschließlich als Software as a Service (SaaS) in der sicheren Riege Cloud zur Verfügung gestellt. Mit allen daraus resultierenden Vorteilen. Innovationen in Scope sind ein permanenter Vorgang. Dazu zählen regelmäßige automatisierte Versions-Updates und täglich aktualisierte Stammdaten wie Steuern, Location Codes, Codelisten von Zoll und Daten von integrierten Drtittanbietern.

Connect

Sendungskontrolle und -bearbeitung via Web.

Scope Connect ist eine web-basierte Applikation, die Spediteure, Agenten und Kunden über den jeweils aktuellen Status einer Sendung informiert. Prozessteilnehmer erhalten zuverlässig Auskunft über ihre Zuständigkeiten, können Meilensteine erfüllen, Events hinzufügen und sogar Online-Buchungen vornehmen, die in Scope unmittelbar zur Verfügung stehen.

Automatisierte Updates

Wichtige Daten immer auf dem neuesten Stand.

Durch Platzierung in der Cloud kann Scope ständig aktualisiert werden. Das gilt nicht nur für die jeweils aktuellen Versionen, sondern auch für eine Vielzahl von Stammdaten. Länder, Steuern, Location Codes, Codelisten von Zoll und Daten von integrierten Drittanbietern werden zentral verwaltetet, täglich überprüft und, wenn nötig, aktualisiert. So sind alle Angaben von wirtschaftlicher und juristischer Bedeutung immer auf dem jeweils gültigen Stand.

Persönlicher Schnellzugang

Den digitalen Arbeitsplatz selbst einrichten und verwalten.

In Scope finden Anwender nach dem Log-in auf der Startseite ihren eigenen Arbeitsplatz vor. Mit allen hinterlegten Dateien zu aktuellen Vorgängen. Damit sich jeder Anwender nach seiner bevorzugten Arbeitsweise organisieren kann, sind die 9 wichtigsten Anwendungen individuell konfigurierbar. Das schafft mehr Identifikation mit dem Arbeitsplatz und mehr Raum für erhöhte Effizienz.

Fertige Formulare

Standardisiert oder individualisiert.

Die standardisierten Formularvorlagen in Scope beinhalten sämtliche Dokumente für die Abwicklung von Luft- und Seefrachtsendungen einschließlich Zoll für Deutschland und die Niederlande. Alle Formulare lassen sich auf Wunsch individuell gestalten und so dem offiziellen Erscheinungsbild des Unternehmens anpassen. Die abschließend erzeugten PDF können wahlweise auch ohne Gestaltungselemente auf gestaltete Bögen ausgedruckt werden. Das erspart den kostspieligen Einsatz farbiger Druckerpatronen.

Internationalisierung und Lokalisierung

Anpassung an Sprachen, Zeiten und Formate.

Scope unterstützt die ganzheitliche Internationalisierung und Lokalisierung. Alle Anwendungen werden in definierten Landessprachen angezeigt und berücksichtigen dabei auch lokale Besonderheiten wie Datum, Zeit, Währungen und Zahlenformate.

Direkte Zollverbindungen

Zuverlässiger Datentransfer, kürzere Responszeiten.

Direkte und zertifizierte Verbindungen gewährleisten nahtlose und sichere Verbindungen zwischen Scope und Zoll. Aktuell bestehen diese Verbindungen in Deutschland (ATLAS), den Niederlanden (AGS), der Schweiz (e-dec) und den USA (ISF, AMS, AES). Regelmäßige, kostenlose Updates sorgen zuverlässig für die vorgeschriebenen Abwicklungen. Mit kürzeren Responszeiten, ohne Risiko externer Störungen auf dem Übertragungsweg.

Schnellerfassung von Buchungen.

Auch wenn noch nicht alle Sendungsdetails bekannt sind, können Buchungen erfasst werden. So können vorab schon Transportaufträge erstellt oder Buchungsbestätigungen für Kunden gedruckt und versandt werden. Wenn alle Sendungsdetails bekannt sind und erfasst werden können, lässt sich die Buchung in eine Sendung umwandeln.

Schnellerfassung von Buchungen.

Container- und Packstücke-Disposition mit Kopierfunktion.

Im Rahmen der Disposition ist es möglich, Stückgut zu kopieren und kopiertes Stückgut hinzuzufügen. Das erspart unnötige zusätzliche Bearbeitungszeit.

Container- und Packstücke-Disposition mit Kopierfunktion.

Eigenständiger Editor für B/L-Instruktionen, Haus-B/L und Fiata-FCR.

Der eigenständige Editor gibt dem Benutzer klare Auskunft, wie B/L-Instruktionen, Haus-B/L und Fiata FCR erstellt werden. So kann er für Akkreditive alle Dokumente einfach und schnell modifizieren, ohne die Sendungsdaten ändern zu müssen.

Eigenständiger Editor für B/L-Instruktionen, Haus-B/L und Fiata-FCR.

Spezifizierte Transportaufträge erstellen und drucken.

Zu allen Sendungen können spezifizierte Transportaufträge für Container und Stückgut erstellt und ausgedruckt werden: Abholung, Container-Abholung, Schuppen-Anlieferung. Ausserdem kann zu allen Transportaufträgen auch ein CMR erstellt und ebenfalls ausgedruckt werden.

Spezifizierte Transportaufträge erstellen und drucken.

Sammelsendungen disponieren.

Haussendungen lassen sich schnell und einfach disponieren. Packstücke werden per Mausklick mit Drag-and-Drop hinzugefügt oder im Falle einer Umdisposition entfernt.

Sammelsendungen disponieren.

Super-House-Sendungen LCL und FCL.

Super-House ist eine Zusammenfassung mehrerer Haussendungen zu einem Auftrag und wird wie eine „normale“ Haussendung auf eine Sammelsendung gezogen. Die automatische Tarifberechnung ist nach Containertyp, Maßen und Gewicht möglich. Mit der Rechnerfunktion kann sofort kontrolliert werden, ob der korrekte Tarif zugrunde gelegt ist. Ist für einen Zielort kein eigener Master vorgesehen, können Sendungen an einen anderen Spediteur gegeben werden. Auch dies geschieht über den Sendungstyp Super-House. So wird nur ein B/L erstellt, werden Zeit und Kosten gespart.

Super-House-Sendungen LCL und FCL.

INTTRA, GT Nexus, CargoSmart.

Scope Seefracht ermöglicht den direkten Datenaustausch mit INTTRA, GTNexus und CargoSmart. Für Buchungen, Events und B/L-Instruktionen. Sobald die entsprechenden Instruktionen und Nachrichten an den Carrier eingefügt sind, kann der B/L-Versand ausgelöst werden.

INTTRA, GT Nexus, CargoSmart.

Häfen Hamburg, Bremen, Rotterdam.

Die Kommunikation mit den Häfen in Hamburg, Bremen und Rotterdam ist ebenfalls direkt aus Scope möglich. Nach Auswahl der benötigten Nachrichten werden – zusätzlich zu den bereits hinterlegten Sendungsdaten – die erforderlichen Informationen erfasst.

Häfen Hamburg, Bremen, Rotterdam.

Automatisierte Erfassung von Gefahrgut.

Güter einer Sendung können in den hinterlegten offiziellen Gefahrgutlisten geprüft werden. Der im Rahmen der Prüfung erzeugte Text wird automatisch übernommen.

Automatisierte Erfassung von Gefahrgut.

Compliance: Check.

In Scope werden Adressen auch mit aktuellen Terrorlisten abgeglichen. Ob diese Überprüfung automatisch oder manuell durchgeführt werden soll, ist frei wählbar.

Compliance: Check.