Deutschland Pressemitteilungen https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/ de Wed, 05 Dec 2018 01:36:18 +0100 Wed, 05 Dec 2018 01:36:18 +0100 Dr. Tobias Riege zum ordentlichen Vorstandsmitglied der ACCF gewählt https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/dr-tobias-riege-zum-ordentlichen-vorstandsmitglied-der-accf-gewaehlt/ Fri, 08 Jun 2018 16:46:00 +0200 Carsten Strong https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/dr-tobias-riege-zum-ordentlichen-vorstandsmitglied-der-accf-gewaehlt/ MEERBUSCH, Deutschland — 8. Juni 2018 — Während der ordentlichen Mitgliederversammlung am 7. Juni 2018 wählte das stimmberechtigte Gremium der Air Cargo Community Frankfurt (ACCF) Dr. Tobias Riege offiziell zum Mitglied des Vorstandes. Nachdem Dr. Riege dieses Amt schon seit Anfang des Jahres in einer Interimsposition bekleidet hatte, bestätigte die Wahl sein bereits zuvor abgegebenes Bekenntnis, die Ziele der ACCF aktiv zu unterstützen. Dr. Riege, der sich gegen einen zweiten Kandidaten durchsetzen konnte, will seine Wahl aber nicht als Sieg verbuchen: „Ich habe keine Wahl gewonnen, ich habe einen Vertrauensvorschuss und einen Auftrag erhalten. Jetzt muss ich liefern. Und ich werde liefern.“

Nach seiner Wahl machte Dr. Riege deutlich, dass er die anstehenden Aufgaben schnellstmöglich angehen und sein Engagement über die gesamte Wahlzeit fortsetzen wird: „Ich kam nicht wegen eines Titels, sondern wegen der Herausforderungen und Resultate.“ Eine derart verbindliche Aussage im Hinblick auf die Ziele der ACCF klingt vielversprechend.

Neben Dr. Riege wurden die weiteren Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt: Vorstandsvorsitzender Sören Stark (Lufthansa Cargo AG), seine Stellvertreterin Anke Giesen (Fraport AG), für die Airlines Michael Hoppe (BARIG e.V.), für die Spediteure Götz Wendenburg (Kühne + Nagel (AG & Co.) KG), sowie für die Frachtabfertiger Patrik Tschirch (LUG aircargo handling GmbH).

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter cloudbasierter Softwarelösungen für die Cargo-Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden mit über 5.000 Anwendern in 34 Ländern. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege 6 Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und für eine nahtlose Kommunikation zwischen allen Beteiligten der logistischen Kette sorgen. So gestaltet Scope das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Riege Software ist mit Management der 2. Generation gut aufgestellt für die Zukunft. https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-ist-mit-management-der-2-generation-gut-aufgestellt-fuer-die-zukunft/ Thu, 05 Apr 2018 15:45:00 +0200 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-ist-mit-management-der-2-generation-gut-aufgestellt-fuer-die-zukunft/ MEERBUSCH, Deutschland — 5. April 2018 — Auch bekannt als JR, aber das komplette Gegenteil des berühmt-berüchtigten Fieslings, startete Johannes Riege seine Karriere 1978 als freier Mitarbeiter für Softwareentwicklung, als elektronische Lösungen für die Logistikindustrie noch in den Kinderschuhen steckte. Als diplomierter Mathematiker hatte er sich entschieden, seine Fähigkeiten sinnvoller einzusetzen, als durch Schreiben endloser Formeln auf langen Tafeln zu beweisen, dass die Erde keine Scheibe ist. So gelang es ihm, am 11. September 1978 seinen ersten, elektronisch erstellten AWB zu drucken, was in der Folge seine Kunden übernahmen, allen voran die seinerzeit weithin bekannte Union Transport, die später in DSV aufgegangen ist.

Das war der Beginn einer langen und fruchtbaren Freundschaft zwischen ihm und der Weiterentwicklung elektronischer Lösungen für logistische Abläufe. Um dieser Beziehung noch mehr Kraft und Stabilität zu geben, gründete er 1985 sein eigenes Unternehmen und präsentierte einer erstaunten Öffentlichkeit schon bald seine neue Entwicklung, Procars, eines der ersten umfassenden Transport Management Systeme. Führende Spediteure wie Dachser und DB Schenker waren so überzeugt, dass ihre Namen schon früh auf der Kundenliste des neuen, und nun aufstrebenden Unternehmens standen. Procars ist noch heute bei verschiedenen Kunden in aller Welt im Einsatz.

Die Kundenliste wurde schnell länger, Riege Software entwickelte sich zu einem respektierten Unternehmen auch außerhalb Deutschlands. 1991 gründete Johannes Riege die erste Niederlassung in den USA, 1994 folgte die zweite in Hongkong. Die positive Gesamtentwicklung war auch möglich, weil ihm von Anfang an seine Frau Gabriele zur Seite gestanden hat, die sich um die kaufmännischen Belange des Unternehmens kümmert. So konnte sich Johannes in all den Jahren vornehmlich auf die Softwareentwicklung und Unternehmensführung konzentrieren.

Während einer strategischen Konsolidierungsphase, entwickelte sich das Unternehmen zum Technologieführer. Das neue Produkt Scope, eine Entwicklung von Christian Riege, ältester Sohn und ambitionierter Informatiker und Innovator, setzte neue Maßstäbe — Innovation in Logistics.

„Eine der größten Leistungen unseres Vaters ist, dass er sein Unternehmen nach seinen Idealen geformt hat. Zu Neugier ermuntern, zu Experimentierfreudigkeit und Forscherdrang ermutigen und Fehler zulassen, weil man aus dem Gelernten stärker hervorgeht. Wir alle stehen auf den Schultern von Riesen. Er ist einer von ihnen“, sagte Christian Riege, SVP Software Development bei Riege Software.

Mit Niederlassungen in der Schweiz (2008), in den Niederlanden (2011) und in Mexiko (2018), setzte Johannes Riege auf weitere Wachstumsmärkte. Dabei konnte er bereits auf die Unterstützung seines zweiten Sohnes Tobias zählen, ebenfalls Diplom-Mathematiker und mit einem Doktor-Titel in Informatik. „Wir sind sehr dankbar, dass unser Vater es uns ermöglicht hat, enorme Summen in neue Technologien und smarte Menschen zu investieren, so dass unser Unternehmen eine höhere Stufe der Wertschöpfung erreichen konnte. Dabei möchte ich besonders hervorheben, dass jeder einzelne Euro nicht von Investoren und Kreditgebern kam, sondern aus der eigenen Substanz. Wobei unser Vater voll darauf vertraute, dass wir die Aufgaben meistern und das Geschäft mit eigenen, neuen Ideen vorwärts bringen.“ erläuterte Tobias Riege, ehemaliger COO und jetzt CEO von Riege Software und sagte weiter: „Wir teilen und erkennen seine Leidenschaft für die Logistikindustrie an und sind stolz, sein Lebenswerk fortsetzen zu dürfen. Wir werden das Unternehmen in seinem Sinne fortführen und mit Engagement und Professionalität eine gesunde Wachstumsstrategie verfolgen.“

„Die Vision und Leidenschaft meines Vaters, die Probleme von Spediteuren und der gesamten Logistikindustrie zu lösen, wird hier am Stammsitz und in allen anderen Niederlassungen von Riege Software weiter gelebt werden. Ich bewundere nicht nur seine Fähigkeit, der gesamten Branche bessere Lösungen zu präsentieren, sondern auch seine Stärke, Talente zu sehen, zu fördern und zu Höchstleistungen anzuspornen“, sagte sein dritter Sohn Benjamin, ein begeisterter Webdesigner und Medienberater, mittlerweile verantwortlich für Marketing und Public Relations bei Riege Software.

Johannes Riege blickt mit Stolz zurück auf das, was er erreicht hat und zuversichtlich nach vorn auf das, was seine Nachfolger noch erreichen werden. Er weiß sein Lebenswerk bei seinen drei Söhnen in guten Händen. Dass sein vierter Sohn Johannes jr., ebenfalls studierter Mathematiker, und seine Tochter Anna, Öko­tro­pho­lo­gin mit Background in Food Logistik, ihre Zukunft außerhalb des Unternehmens gestalten, stimmt ihn nicht weniger zufrieden. Und da Gabriele Riege auch weiterhin für das Finanzmanagement zuständig sein wird, weiß er seine Nachfolger auch in Zukunft in ökonomisch sicherem Fahrwasser.

Doch damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Johannes Riege wird bleiben, was er immer war, der Erste Repräsentant von Riege Software. Man wird ihn also auch in Zukunft sehen und von ihm hören.

Über Riege Software.

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo-Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Green Worldwide Shipping nutzt Scope von Riege zur Erfüllung seiner anspruchsvollen Anforderungen an Software https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/green-worldwide-shipping-nutzt-scope-von-riege-zur-erfuellung-seiner-anspruchsvollen-anforderungen-an-software/ Mon, 19 Feb 2018 12:00:00 +0100 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/green-worldwide-shipping-nutzt-scope-von-riege-zur-erfuellung-seiner-anspruchsvollen-anforderungen-an-software/ Georgetown, CT — 19. Februar 2018 — Der Go-Live von Green Worldwide Shipping ist ein entscheidender Meilenstein für Riege Software zur weiteren Durchdringung des US-Marktes. Nur 5 Monate nach der Vertragsunterzeichnung im August 2017 konnte Green Worldwide mit 111 Anwendern in 10 Niederlassungen in den Vereinigten Staaten live gehen.

Als einer der am schnellsten wachsenden Spediteure der USA setzt Green Worldwide auf Investitionen in innovative Technologien, die auch für die Kunden spürbare Mehrwerte bringen. Die Entwicklung für die nächsten 5 Jahre gibt das Unternehmen, das Wachstumsraten von jährlich 30% zu verzeichnen hat, mit der Verdoppelung von Umsatz und Mitarbeitern an. Darin eingeschlossen ist bereits die für 2018 vorgesehene Expansion nach Kanada. „Unsere Entscheidung für Scope von Riege zur Automatisierung der Abläufe war schnell getroffen. Wir wollten einfach, dass sich das hohe Qualitätsniveau, mit dem wir die Supply Chain bedienen, in unserer technischen Ausstattung widerspiegelt. Im Mittelpunkt stand die einmalige Dateneingabe, die es unseren Speditionsexperten erlaubt, sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können – Kunden persönlich bedienen,” sagte Thomas Jorgensen, CEO und President von Green Worldwide Shipping, „und ich kann mit voller Überzeugung sagen, es ist uns gelungen.”

Green Worldwide nutzt die gesamte Bandbreite von Scope, Module und Erweiterungen wie Luftfracht, Seefracht, Truck, OMS und Connect sowie die Integrationen für die Finanzsoftware QuickBooks und NetCHB für Zollabwicklungen.

„Durch die Zusammenarbeit mit einem zukunftsorientierten, innovativen Unternehmen wie Green Worlwide Shipping übernahmen wir auch die Verantwortung für die Erfüllung der besonders anspruchsvollen Anforderungen an die technische Umsetzung. Das beinhaltete vor allem die Entwicklung und Implementierung neuer Schnittstellen, die Erweiterung der Zolloptionen durch Einbindung unseres neuen Partners NetCHB, das Ratenmanagement, CRM, Warehouse, mobile Applikationen und vieles mehr”, sagte Mark Ketcham, VP Riege Software The Americas, „aber es geht ja auch nicht zuletzt um unsere Wachstumspläne im US-Markt. Und denen sehen wir mit diesem Meilenstein sehr optimistisch entgegen.”

Bereits kurz nach dem Go-Live hat Scope schon über 3.000 Sendungen, über 600 Angebote, über 2.700 Rechnungen erfasst und abgewickelt. 18.600 Partner sind vollständig erfasst und bereits über 50 Kunden nutzen auch die Web-Applikation Connect. Tendenz: alles enorm steigend.

Über Green Worldwide

Green Worldwide Shipping ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das mit dem Anspruch, Kunden durch Respekt, Engagement und Best-in-Class Service zu überzeugen, gegründet worden ist. Aufgrund jahrelanger Erfahrung hat Green Worldwide ein profundes Verständnis sämtlicher Herausforderungen der Supply Chain und verfügt über das Wissen, die jeweils perfekte Lösung für die Anforderungen seiner Kunden zu finden.

Seit der Gründung 2008 bedienen Green Teams von allen wichtigen Standorten der Vereinigten Staaten aus Kunden in aller Welt in den Bereichen Seefracht, Luftfracht und Spezialfracht. Ergänzt um Zollabwicklung, Lagerhaltung und Auslieferung sowie Transparenz an jeder Stelle der Supply Chain. Strategische Allianzen mit Partnern, die dieselbe Qualitäts-Philosophie teilen, stärken die Position von Green Worldwide Shipping als herausragender Dienstleister für alle logistischen Aufgaben. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort verfügt Green über das Wissen und die Flexibilität, Frachtgut in alle und in allen Teilen der Welt zu befördern.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo-Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.


]]>
Riege schenkt Managern zum Jahresende die Dashboards für Scope https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-schenkt-managern-zum-jahresende-die-dashboards-fuer-scope/ Wed, 20 Dec 2017 20:00:00 +0100 Carsten Strong https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-schenkt-managern-zum-jahresende-die-dashboards-fuer-scope/ MEERBUSCH, Deutschland — 20. Dezember 2017 — Zum Ende des Jahres möchte Riege Software Managern in der Logistikbranche ein ganz besonderes Geschenk machen – detailliertere und tiefere Einblicke in die operative und finanzielle Unternehmensentwicklung. Die Scope Dashboards ersetzen ab sofort die altbekannten Datenstapel und ältere Reports, die in einer digitalisierten Umgebung immer weniger geeignet sind, Manager über die – dann nicht mehr ganz – aktuelle Situation ihres Unternehmens zu informieren.

„Wir haben interaktive, aussagefähige Grafiken entwickelt, die die entscheidenden Faktoren für das Monitoring des operativen und finanziellen Geschäfts abbilden. Diese Grafiken werden aus den in Scope vorhandenen Daten in der logischen Sekunde ihres Abrufs erstellt,” erläuterte Mark Ketcham, VP Riege Software the Americas und ergänzte: „Schneller und aktueller kann kein Report sein.”

Manager kommen durch die Scope Dashboards in den Genuss zahlreicher Vorteile:

  • Sie erhalten in Echtzeit tiefere und detaillierte Einblicke in die aktuelle Geschäftsentwicklung
  • Sie können aktuelle und zurückliegende Status über definierbare Zeiträume prüfen, vergleichen und analysieren
  • Sie sind in der Lage, die operative Geschäftsentwicklung, Produktivität und Rentabilität verbindlich zu bewerten
  • Sie erkennen auf Anhieb, ob, wo und welcher Handlungsbedarf zur Justierung ihrer Wachstumsstrategie besteht

„Die Scope Dashboards machen Schluss mit all den vagen Vermutungen und Schätzungen, die das Ergebnis von eben nicht 100% aktuellen Daten sind,” betonte Tobias Riege, COO bei Riege Software und sagte weiter: „Somit sind die Informationen, die aus den aktuellen Daten in Scope generiert werden, ein unbezahlbarer Mehrwert. Und weil wir unbezahlbar wörtlich meinen, stellen wir die Dashboards kostenlos zur Verfügung.”

Der Zugang erfolgt ganz einfach via Webbrowser und gibt den beschenkten Managern tief gehende Einblicke für einen fundierten Start ins neue Jahr. Und die folgenden.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Riege Kooperation mit DGM-SDG erleichtert Spediteuren die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-kooperation-mit-dgm-sdg-erleichtert-spediteuren-die-einhaltung-von-sicherheitsbestimmungen/ Wed, 06 Dec 2017 08:00:00 +0100 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-kooperation-mit-dgm-sdg-erleichtert-spediteuren-die-einhaltung-von-sicherheitsbestimmungen/ MEERBUSCH, Deutschland — 06. Dezember 2017 — Riege Software und DGM Software Development Group haben eine langfristige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die Spediteure aus Scope heraus mit Informationen zu allen aktuellen und zukünftigen Anforderungen an die Sicherheitsbestimmungen für Gefahrguttransporte in der Luft- und Seefracht ausstattet. Dadurch wird vor allem die Sendungserstellung für Gefahrgüter vereinfacht und beschleunigt.

„Wir sind überzeugt, dass Scope das wahrscheinlich beste Transport Management System für Spediteure ist, denn genau das hören wir immer von führenden Marktteilnehmern,“ sagte Herman Teering, CEO von DGM-SDG. „Aus diesem Grunde rechnen wir auch mit einem erheblichen Teil unseres zukünftigen Wachstums aus der direkten Einbindung in Scope von Riege Software.“

„DGM-SDG ist als führender Anbieter von elektronischen Lösungen für Gefahrgutdeklaration und mit Referenzkunden wie FedEx der perfekte Partner für die Bereitstellung von Daten zu den Sicherheitsbestimmungen in und aus Scope heraus“, ergänzte Tobias Riege, COO bei Riege Software. „Die Erfüllung international gültiger Vorschriften, wie sie z. B. in den IATA Dangerous Goods Regulations (DGR) hinterlegt sind, ist eine weitere Säule unserer Wachstumsstrategie.“

In einem ersten Schritt nutzt Riege Software die DGOffice Integration für den Zugang zu und den validierten Import von kontinuierlich aktualisierten Daten zu allen Arten von Gefahrgütern. Ohne Systemwechsel oder andere Unterbrechungen der Arbeitsabläufe:

  • Gefahrgüter können durch Eingabe der UN-Nummer schnell und einfach identifiziert werden
  • Alternativ können Gefahrgüter durch Namenseingabe in der Quick Search von Scope lokalisiert und selektiert werden
  • Die Cargo-IMP Codes und mögliche CAO (Cargo Aircraft Only) Vorgaben werden automatisch erkannt und hinzugefügt
  • Nach Abschluss der Sendung können die Shipping Instructions direkt aus Scope gedruckt werden

Mit der Entscheidung, DGOffice in Scope zu integrieren ermöglicht Riege Software Anwendern – wieder einmal – sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und andere Tätigkeiten den automatisierten Abläufen in Scope zu überlassen.

Über DGM Software Development Group

DGM Software Development Group liefert die notwendige Informationstechnologie zur Absicherung der Produktion, Lagerung und des Transports von Gefahrgut jeglicher Art. Dabei ist die Einhaltung internationaler Qualitäts- und Sicherheitsstandards oberstes Gebot. Stammsitz der Gesellschaft ist Lelystad in den Niederlanden. Entwicklungsbüros befinden sich in den Niederlanden, in Dänemark und Norwegen, Vertrieb und Support sind weltweit vertreten.

Das DGOffice Software-Portfolio deckt alle Bereiche innerhalb ICAO/IATA, IMDG, ADR, 49CFR, TDG, ADG, RID, GHS, SEVESO sowie Umwelt einschließlich Datenblätter, Arbeitsplatzvorschriften, Sicherheitsbeauftragte, Transport, Lagerhaltung und Abfall-Management ab. Die Produktpalette ist so gestaltet, dass Lösungen unter etablierten Computersystemen wie SAP, Navision, AS 400-systems, Unix-systems etc. laufen, so dass auch kundeneigene Datenbanken mit Produktbeschreibungen und Artikelnummern integrierbar sind.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

Bildmaterial herunterladen

]]>
Riege Software gründet Niederlassung in Mexiko https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-gruendet-niederlassung-in-mexiko/ Tue, 21 Nov 2017 08:00:00 +0100 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-gruendet-niederlassung-in-mexiko/ MEERBUSCH, Deutschland — 21. November 2017 — Die Entscheidung, eine Niederlassung in Mexiko zu gründen, fällte Riege Software mit Blick auf das dortige Wirtschaftswachstum, aber auch aufgrund des eigenen Anspruchs, den Arbeitsalltag der Menschen in der Logistikindustrie überall auf der Welt angenehmer zu gestalten. Die Entscheidung für Querétaro als Unternehmensstandort fiel aufgrund der zentralen Lage im Herzen Mexikos mit Zugang zu allen wichtigen Handelszentren, die auch andere Technologieunternehmen nutzen und so der Region zu wirtschaftlichem Aufschwung verhalfen. Tobias Riege, COO bei Riege Software bringt es auf den Punkt: „In Übereinstimmung mit unserer Firmenphilosophie ‚Der Mensch im Mittelpunkt‘ dient auch unser Engagement in Mexiko dem Ziel, Anwendern in aller Welt innovative, arbeitserleichternde Logistiksoftware made in Germany zur Verfügung zu stellen. Außerdem sind wir der Überzeugung, dass globale Partnerschaft und Zusammenarbeit nach wie vor am besten vor Ort stattfindet.”

Zur Hauptaufgabe von Riege Software MX und seinen Mitarbeitern zählen die Entwicklung und Implementierung landesspezifischer Funktionalitäten und Integrationen in Scope, von denen in Mexiko die steuerlich relevanten Komponenten gesetzlich vorgeschrieben sind. Als besonders anwenderfreundliches TMS erfüllt Scope aber nicht nur die jeweils operativen und rechtlichen Anforderungen, sondern leistet auch einen wesentlichen Beitrag zum Wohlergehen des wichtigsten Faktors in der Logistik – den Menschen. So steht auch bei den im Tagesgeschäft anfallenden Service- und Support-Leistungen von Riege Software MX der persönliche Kontakt zum Kunden im Mittelpunkt, was in der digitalisierten Arbeitswelt nicht immer gegeben ist. „Unabhängig von elektronischer Kommunikation und Auftragsabwicklung suchen wir getreu unseres eigenen Anspruchs immer auch die Nähe zu den Menschen, mit denen und für die wir arbeiten”, betont Niels Schellingerhout, Head of Business Development bei Riege Software MX.

Neben der über 30-jährigen Expertise war es auch diese Denkart, die Riege Software in die Lage versetzte, individuelle Anforderungen der mexikanischen Kunden ebenso umzusetzen wie die steuerrechtlichen Vorgaben der Vereinigten Mexikanischen Staaten zu erfüllen.

Schon jetzt ist Scope mit einer beeindruckenden Zahl mexikanischer Funktionalitäten und Integrationen ausgestattet. Dazu zählen die Mexikanische Steuerlogik, die es Kunden ermöglicht, Rechnungen direkt aus Scope heraus zu erstellen, der tägliche automatische Download der Wechselkurse des Mexikanischen Peso von der Banco de México, die Integration des populären mexikanischen Buchhaltungssystems CONTPAQi. Zur Erfüllung der staatlichen Vorgaben zählen eine Funktion zur Validierung der mexikanischen Steuer-IDs sowie eine weitere Funktion, mit der CFDI-Rechnungen erstellt, versandt und in Scope zurückgeführt werden können, ohne dass Programmwechsel oder mehrfache Dateneingabe erforderlich sind.

Die ersten Schritte sind getan, weitere werden folgen. Zum Nutzen aller. Riege Software, den mexikanischen Spediteuren und nicht zuletzt ihren Mitarbeitern.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 350 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Riege Software und IHK Mittlerer Niederrhein etablieren neue Verbundausbildung https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-und-ihk-mittlerer-niederrhein-etablieren-neue-verbundausbildung/ Fri, 07 Jul 2017 16:00:00 +0200 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-und-ihk-mittlerer-niederrhein-etablieren-neue-verbundausbildung/ MEERBUSCH, Deutschland — 07. Juli 2017 — Anwendern der Riege Speditions-Software Scope steht ein engagiertes Support-Team zur Verfügung. Wer sich für dieses Team qualifizieren will, muss allerdings außer der Software auch die Prozessabläufe in einer Spedition verstehen. Im Riege Support arbeiten deshalb hauptsächlich gelernte Speditionskaufleute. Mit der Verbundausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung in einem Softwareunternehmen geht Riege Software neue Wege. Der benötigte Nachwuchs wird zusammen mit einem Partner im Unternehmen ausgebildet. Sascha Plath, Leiter Support bei Riege Software, ist sich sicher: „Unser Konzept ist eine Win-win Situation für alle Beteiligten: Für die Auszubildenden, die umfassende Kenntnisse in den Bereichen Spedition und Logistik sowie Software-Anwendung und -entwicklung erhalten. Für den Verbundpartner, da er bereits unsere Software Scope nutzt, und so von den vorgeschulten Kenntnissen der Auszubildenden profitiert. Für Riege Software, da durch die Praxiserfahrung in einem Speditionsunternehmen unsere Nachwuchskräfte die Sprache eines Spediteurs sprechen, Prozessabläufe kennen und so Probleme eines Kunden schneller verstehen und beheben.”

Die spezifischen Fachkenntnisse zukünftiger Speditionskaufleute erwerben die Auszubildenden im Verbund mit in einer Spedition. Der Riege Kunde EMO-TRANS hat sich bereit erklärt, dieses wegweisende Projekt zu begleiten und die notwendigen Ausbildungszeiten zur Verfügung zu stellen. EMO-TRANS ist ein namhafter, international tätiger Spediteur mit Sitz u. a. in Ratingen (Luftfracht) und Solingen (Seefracht). Neben ihrer Ausbildung im Riege Support werden die angehenden Speditionskaufleute auch 6 Monate in der See- und 4 Monate in der Luftfracht-Abteilung von EMO-TRANS absolvieren. Thomas Klinkhammer, Geschäftsführer Verkauf und Marketing bei EMO-TRANS sieht die Vorteile: „Wir als Kunde und Partner in der Verbundausbildung versprechen uns davon, dass die erlernten Fachkenntnisse im Bereich der Luft-und Seefrachtspedition dazu beitragen, mehr Verständnis für unsere Bedürfnisse in den Fachsparten zu wecken. Und in der Folge natürlich auch eine schnellere Umsetzung von entsprechenden Prozessabläufen.”

Unterstützt und mitgestaltet hat dieses Projekt die IHK Mittlerer Niederrhein in Mönchengladbach. Elke Peggen, Ausbildungsberaterin bei der IHK, hat dabei nicht nur ihre institutionellen Aufgaben im Rahmen eines Zulässigkeitsverfahrens wahrgenommen. Sie hat auch bei den folgenden Antragsverfahren und der Entwicklung eines Ausbildungsplans beratend zur Seite gestanden. „Die IHK Mittlerer Niederrhein engagiert sich als serviceorientierter Dienstleister für ihre Mitgliedsunternehmen und hat viel zu bieten. Es macht großen Spaß, mit einem innovativen Unternehmen wie Riege Software ein solches, bisher einmaliges Projekt mitzugestalten und auch in Zukunft zu begleiten,“ freut sich Elke Peggen über den gemeinsamen Erfolg.

Nach erfolgreichem Abschluss werden die doppelt qualifizierten Speditionskaufleute in das Riege Support-Team aufgenommen. Und auch sonst stehen ihnen alle Türen offen. Sollten sie sich irgendwann anders orientieren wollen, steht auch einer späteren Karriere in einer Spedition nichts im Wege – mit fundiertem Software Know-how.

Über EMO-TRANS

Gegründet wurde EMO-TRANS im Jahre 1965 in Filderstadt/Baden-Württemberg. Seit der Gründung befindet sich EMO-TRANS auf einem kontinuierlichen Expansionskurs und kann heute auf 50 überaus erfolgreiche Jahre zurückblicken. Aktuell unterhält EMO-TRANS 90 eigene Büros in 17 Ländern und ein weltweites Netzwerk mit exklusiven Partnern von 250+ Büros in 120 Ländern der Welt. Die Infrastruktur bei EMO-TRANS macht es möglich, den Logistikanforderungen großer und kleiner Kunden in vollem Umfang gerecht zu werden.

Über IHK Mittlerer Niederrhein

Die IHK ist das Netzwerk von rund 76.000 Unternehmen am Mittleren Niederrhein. Neben den hauptamtlichen IHK-Mitarbeitern engagieren sich etwa 2.700 Menschen ehrenamtlich bei der IHK. Zu den Geschäftsbereichen zählen neben Standortpolitik, Recht und Steuern und zentralen Diensten vor allem Existenzgründung und Unternehmensförderung, Aus- und Weiterbildung sowie Innovation und Umwelt.

Über Riege Software

Riege Software ist ein führender Anbieter innovativer Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das integrierte, anwenderfreundliche Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten angenehmer gestalten.

]]>
SENATOR INTERNATIONAL setzt bei der Zollabfertigung auf Scope von Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/senator-international-setzt-bei-der-zollabfertigung-auf-scope-von-riege/ Wed, 31 May 2017 08:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/senator-international-setzt-bei-der-zollabfertigung-auf-scope-von-riege/ MEERBUSCH, Deutschland — 31. Mai 2017 — Für die konsequente Fortschreibung seiner Wachstumsstrategie suchte SENATOR INTERNATIONALeine Software für die Zollabfertigung. Im Zentrum stand eine Lösung, die Prozesse beschleunigt. Ziel war, die AES Exit-Verfahren zügiger und damit kostengünstiger durchzuführen.

Scope von Riege Software konnte die definierten Vorgaben erfüllen. Entsprechend fiel die Entscheidung bei SENATOR INTERNATIONAL. „Die Implementierung von Scope für die ATLAS-Zollverfahren verlief problemlos, der Start nahezu reibungslos. Die hohen Erwartungen, die wir in Riege gesetzt haben, wurden in jeder Hinsicht erfüllt“, sagt Berndt Lindenmayer, Geschäftsführer bei SENATOR INTERNATIONAL. Johannes Riege, Gründer und Chairman von Riege Software ergänzt: „Bei der Implementierung spielte der reibungslose Übergang vom bisherigen System zu Scope eine wichtige Rolle. Scope ist auch darauf ausgelegt und unsere Teams sind entsprechend geschult. Das Ergebnis spricht für sich. SENATOR INTERNATIONAL danke ich für das in uns gesetzte Vertrauen.“

Herzstück der neuen Lösung ist eine Schnittstelle, die exklusiv für Scope entwickelt wurde, und die es ermöglicht, alle benötigten Zollverfahren anzubinden. Dazu nutzt Scope ein einheitliches Nachrichtenformat, das die unterstützten Verfahren abbilden kann. Diese innovative One-for-All Integration vereinigt die Zollverfahren aller Länder, die Scope bereits bedient und in Zukunft bedienen wird. Aktuell in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Gleichzeitig überzeugte die Anwender bei SENATOR INTERNATIONAL die übersichtliche, leicht verständliche Benutzeroberfläche, die Scope schon auf den ersten Blick von anderen Systemen unterscheidet und die Arbeit des Einzelnen angenehmer und effektiver gestaltet.

An 300 Arbeitsplätzen in 12 Niederlassungen laufen seit Februar bis zu 20.000 Zollabfertigungen pro Monat über Scope. SENATOR INTERNATIONAL spart bei der Konsol-Abwicklung an Wochenenden jeweils mehrere Stunden Arbeitszeit ein.

Über SENATOR INTERNATIONAL

SENATOR INTERNATIONAL ist ein international agierender Logistik-Dienstleister mit weltweit rund 250 Standorten. Geschäftsbereiche sind Luft- und Seefracht, Verpackung, Logistics und Event Logistics.

Seit der Gründung im Jahre 1984 ist SENATOR INTERNATIONAL kontinuierlich gewachsen. Das inhabergeführte mittelständische Unternehmen verfügt neben eigenen Büros über ein weltweites Netzwerk langjähriger, zuverlässiger Partner, die ebenfalls dem Anspruch First Class Service Rechnung tragen.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter innovativer Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das integrierte, anwenderfreundliche Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten angenehmer gestalten.

]]>
Welldex Logistics entscheidet sich für ein Transport Management System made in Germany https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/welldex-logistics-entscheidet-sich-für-ein-transport-management-system-made-in-germany/ Tue, 09 May 2017 07:00:00 +0200 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/welldex-logistics-entscheidet-sich-für-ein-transport-management-system-made-in-germany/ MEERBUSCH, Deutschland — 9. Mai 2017 — Ursprünglich Zollagent mit 11 Niederlassungen in Mexiko, 2 in den Vereinigten Staaten und seit über 90 Jahren im Markt, will Welldex Logistics sich auch im Speditionsgeschäft etablieren.

Die Entscheidung für Scope traf der in Veracruz ansässige Spediteur nach eigenen Angaben, um seine Geschäfte auf höchstem NIveau abzuwickeln. Ausschlaggebend waren neben der zeitgemäßen und zukunftsorientierten Cloud-Lösung die zahlreichen Integrationen, die Riege speziell für mexikanische Anforderungen und Vorgaben entwickelt hat und weiterhin entwickeln wird:

  • Die mexikanische Steuerlogik bei der Rechnungsstellung ist bereits implementiert. Welldex Logistics kann somit aus Scope heraus fakturieren.
  • Die Implementierung der Integration zum automatischen täglichen Download der Wechselkurse des Mexikanischen Peso von der Banco de México ist abgeschlossen.
  • Die Integration des in Mexiko weit verbreiteten Buchhaltungssystems CONTPAQi wird mit dem Scope Release 9.2 im Juni live gehen.
  • Die Entwicklung einer Funktion zur Validierung der mexikanischen Steuer IDs (RCF) ist in vollem Gange.
  • Die Verbindung zum mexikanischen Servicio de Administración Tributaria (SAT) zur Registrierung von AMS Anmeldungen wird zur Zeit überprüft.  

Mit zunächst 15 Anwendern ist Welldex Logistics sicher, mit Hilfe von Scope schnell und nachhaltig zu wachsen. „Die Verbindung von mexikanischer Leidenschaft mit einer smarten Software made in Germany schafft eine solide Ausgangsposition, den Markt zu erobern,” sagt Enrique M. Hinojosa-Herrera, Business Development Manager bei Welldex Logistics.

Dank der Leidenschaft seines Teams, einer wirklich smarten Software-Lösung und dem damit verbundenen erstklassigen Service wird Welldex Logistics seine Ziele sicherlich erreichen. Unterstützt auch durch ein nicht minder leidenschaftliches Riege Team. Niels Schellingerhout, Head of Business Development Mexico bei Riege Software sieht die Herausforderung: „Ein Vertrag ist nur der Anfang. Jetzt ist die Zeit gekommen, die Sache anzupacken und für eine nahtlose, geschmeidige Implementierung zu sorgen. Damit das Tagesgeschäft so schnell und elegant läuft wie Scope selbst.”

Bei Riege Mexiko in Santiago de Querétaro ist Schellingerhout zuständig für Kundenkontakte und das Neugeschäft, sein Kollege Javier De Velasco Oriol für den weltweit renommierten Riege Support vor Ort.

Über Welldex Logistics

Als führender Logistikdienstleister dient Welldex Logistics dem weltweiten Handel mit marktgerechten Preisen und exzellenten. Stets mit Fokus auf die volle Zufreidenheit seiner Kunden.

Tief verwurzelt im Heimatland Mexiko, legt das Unternehmen größten Wert darauf, als zuverlässig anerkannt und als honoriger Geschäftspartner respektiert zu werden. Mit dem Ziel, so auch der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes zu dienen.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Riege präsentiert neue Highlights auf transport logistic 2017 https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-präsentiert-neue-highlights-auf-transport-logistic-2017/ Tue, 09 May 2017 07:00:00 +0200 Bennobo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-präsentiert-neue-highlights-auf-transport-logistic-2017/ MEERBUSCH, Deutschland — 9. Mai 2017 — Auf der transport logistic 2017 in München wird Riege erneut seinem Anspruch als Innovationsführer unter den Software- und Serviceanbietern für Spediteure und Airlines gerecht.

Eine für alle. Riege vereinigt Zoll in einer One-for-All Integration. 

Während andere Anbieter Firmen dazukaufen, um die Anforderungen ihrer Kunden erfüllen zu können, geht Riege den innovativen Weg und entwickelt Zolllösungen selbst. Die Scope One-for-All Integration vereinigt alle Zollverfahren aller Länder, die Scope bereits bedient oder in Zukunft bedienen wird. Aktuell in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und den USA. Nahtlos integrierbar in die TMS-Systeme anderer Anbieter.

Auftragsarbeit. Riege entwickelt Order Management System. 

Auftraggeber war Berkman Forwarding in den Niederlanden. Ziel war die Automatisierung der Buchungsprozesse zwischen der Zentrale in Rotterdam-Barendrecht und den Niederlassungen in China, Vietnam und Indien sowie mit Agenten in Südostasien. Seit kurzem ist Berkman Forwarding in der Lage, das gesamte Tagesgeschäft mit seinen Partnern nahtlos aus Scope abzuwickeln.

Evolution No. 9. Riege schickt Scope 9.2 live. 

Wenige Tage nach der Messe wird die aktuelle Scope Version 9.2. live gehen. Es ist bereits das 2. Release in 2017. Damit bleibt Riege seiner Regel treu, pro Jahr 4 neue Major Releases zu veröffentlichen. Anwender dürfen sich wie immer auf neue Funktionen und Verbesserungen zur Vereinfachung der Abläufe im Tagesgeschäft freuen.

Bessere Daten, weniger Kosten. Riege baut Airline Messaging aus. 

Da Scope mit allen Cargo Community Systemen kommuniziert und Riege das Airline Messaging intern auf einen innovativen Weg gebracht hat, sieht das Unternehmen hier ein ausbaufähiges Geschäftsfeld. Wichtigste Vorteile für potenzielle Airline-Partner sind die deutlich bessere Datenqualität und die gleichzeitig niedrigeren Kosten.

Amerika, die Zweite. Riege geht nach Mexiko.

Nach der erfolgreichen Etablierung der Niederlassung in den Vereinigten Staaten, setzt Riege jetzt seinen Fuß auf mexikanischen Boden. Das Büro in Santiago de Querétaro im Herzen Mexikos konnte nur 2 Monate nach Eröffnung den ersten Kunden vermelden, Welldex Logistics, die Speditionstochter des mexikanischen Zollagenten mit 11 Büros in Mexiko und 2 in den Vereinigten Staaten.

Party, die Zweite. Mittwoch, 10. Mai 2017 ab 17:00 Uhr.

Nach dem großen Erfolg der Party zum 30jährigen Firmenjubiläum 2015 lädt Riege auch in diesem Jahr wieder zur After-Work Standparty ein. Eine gute Gelegenheit, bei köstlichen Snacks und kühlen Getränken Kollegen zu treffen und sich zwanglos auszutauschen.

Über Riege Software

Riege Software ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Amerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Schlimgen ist im Wandel – Scope von Riege ist dabei https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/schlimgen-ist-im-wandel-scope-von-riege-ist-dabei/ Thu, 13 Oct 2016 13:53:00 +0200 Carsten Strong https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/schlimgen-ist-im-wandel-scope-von-riege-ist-dabei/ MEERBUSCH, Deutschland — 13. Oktober 2016 — Andreas Schlimgen, Geschäftsführer der Schlimgen Logistics Group, gestaltet die Zukunft des Tochterunternehmens CSP Cargo Service Point GmbH auf der ganzen Linie neu. Einer der ersten Schritte: die Optimierung der prozessualen Abläufe. Ab Februar 2017 wird das Unternehmen im operativen Bereich mit Scope von Riege Software International live gehen.

Mit seiner bisherigen Handling-Software hatte der Unternehmer keine Komplettlösung für seine komplexen Anforderungen zur Hand. „Wir brauchten eine neue, integrierte, im wahrsten Sinne des Wortes smarte Lösung. Die haben wir in Scope von Riege gefunden”, so Schlimgen.

Da Handling in direkter Verbindung mit der Zollabwicklung steht, muss die operative Abwicklung nicht nur schnell und effektiv sein, sondern gleichzeitig auch Zollprozesse umsetzen. Die Kommunikation mit den Airlines muss automatisiert durchgeführt werden, um Mitarbeiter nicht mehrfach zu belasten. Rechnungen müssen auf einfache Art zu erstellen und zu überprüfen sein. Das alles tut Scope. Und noch mehr.

„Die Prioritäten haben sich verschoben. Natürlich geht es auch um schnelleren Umschlag und um mehr Effizienz. Aber die Ansprüche der Kunden und Airlines gehen weg von der Rampe hin zur Verbesserung der Prozesse. Dabei spielt die Luftfahrtsicherheit eine ganz entscheidende Rolle. Die Compliance-Richtlinien der EU und die Vorschriften des Bundesamtes für Luftsicherheit haben längst eine größere Bedeutung als eine schnelle Verladung”, weiß der Unternehmer.

Schlimgen setzt auf Beschleunigung durch Innovation. Neben den klassischen Anforderungen an eine zukunftssichere, innovative Handling-Lösung mit nahtloser Zollintegration spielten daher auch die Compliance-Schnittstellen in Scope eine entscheidende Rolle. Die Entscheidung für Scope hat Schlimgen sich trotzdem nicht leicht gemacht. Einfachere und dadurch auch billigere Lösungen standen im Raum, kamen aber für ihn nicht in Frage. Wichtigstes Kriterium war eine Lösung mit der größten Zukunftsperspektive.

Schlimgen ging aber noch einen Schritt weiter. Er wollte sich mit aktiven Anwendern von Scope in Verbindung setzen und sie nach ihren Erfahrungen befragen. Tobias Riege, Managing Director von Riege Software International, hatte keine Bedenken: „Zufriedene oder sogar begeisterte Kunden sind unsere beste Referenz. Natürlich wissen wir, was Scope kann. Das zeigen wir bei jeder Produkt-Demo. Aber es ist immer ein gutes Gefühl, wenn Kunden, die mit Scope im harten Berufsalltag arbeiten, das bestätigen. Wir freuen uns, dass wir CSP auch auf diesem Weg überzeugen konnten.”

Überzeugt hat allerdings auch das Konzept von Scope. Mit bis zu vier Major-Updates im Jahr ist Scope keine statische Software sondern die jeweils aktuelle Summe aller Erweiterungen und Verbesserungen. Scope ist auf Zukunftssicherheit programmiert. Das sieht auch Andreas Schlimgen so: „Wir müssen immer häufiger Lösungen zu Problemen anbieten, die der Kunde noch gar nicht erkannt hat. Das heißt, wir gehen immer öfter in Vorleistungen. Dabei kann uns eine innovative Softwarelösung unterstützen, wenn wir dadurch Services anbieten können, die unsere Dienstleistungen von anderen unterscheiden. Scope ist eine solche Lösung.”

Über Cargo Service Point

Die CSP Cargo Service Point GmbH wurde 1992 als Lager und Handlingsgesellschaft der Norbert Schlimgen GmbH ausgegliedert und als eigenständiges Unternehmen geführt. Am damals neu erbauten Standort Cargo Center Spich wurde kurz darauf das erste Off-Airport Zolllager der Bundesrepublik bewirtschaftet. Dadurch war die Abfertigung von Luftfrachtsendungen zolltechnisch nicht mehr vom Standort Flughafen abhängig. Neben der Hauptniederlassung in Troisdorf-Spich betreibt CSP auch eine Station in Düsseldorf. Aus der Frankfurter Niederlassung der CSP Cargo Service Point GmbH ging 2005 die eigenständige CSP Frankfurt GmbH hervor, ein Joint Venture der Norbert Schlimgen GmbH und der Rudolph Airtransfracht GmbH Stuttgart und München.

Ab Januar 2017 werden die CSP Cargo Service Point GmbH und Norbert Schlimgen GmbH wieder operativ zusammengeführt, so dass es zukünftig ein gemeinsames Unternehmen für Handling & Trucking Dienstleistungen geben wird - die Schlimgen Logistics Solutions GmbH.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika. Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht, Zoll und Handling. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Riege setzt bei Scope 8.4 auf Selbstbestimmung und alternative Automatisierung https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-setzt-bei-scope-8-4-auf-selbstbestimmung-und-alternative-automatisierung/ Tue, 06 Sep 2016 13:43:00 +0200 Carsten Strong https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-setzt-bei-scope-8-4-auf-selbstbestimmung-und-alternative-automatisierung/ MEERBUSCH, Deutschland — 6. September 2017 — Scope von Riege Software International ist die innovative Software für Luftfracht, Seefracht, Zoll und Handling. Ab sofort ist die Version 8.4 mit einer Vielzahl bedeutender Erweiterungen und Verbesserungen verfügbar. Im Mittelpunkt der Neuerungen stehen wie immer die Top-Funktionen.

Die Top-Funktionen in der Version Scope 8.4 erlauben dem Anwender, wichtige Parameter durch neue Filter und Auswahlmöglichkeiten selbst zu bestimmen. Gleichzeitig stehen für manuelle Importfunktionen neue oder verbesserte automatisierte Alternativen zur Verfügung.

Airline Produkte selber verwalten

Leistungsangebote von Airlines enthalten eine Vielzahl an Produkten, die in der täglichen Anwendung nicht gebraucht oder genutzt werden. Dennoch stehen sie bei automatisiertem Import vollständig zur Verfügung. Die Folge sind überdimensionierte, unübersichtliche Auswahlmenüs und daraus resultierende Zeitverluste

Durch gezielte manuelle Vorauswahl kann der Anwender exakt diejenigen Produkte auswählen, die er zur Abwicklung im Tagesgeschäft wirklich braucht. In Scope stehen sie dann übersichtlich zur Verfügung und können per Mausklick oder Drag-and-Drop aktiviert werden.

Verbesserung der Sendungsübersicht

Intelligente Filterfunktionen reduzieren die Übersicht auf die gewünschten oder gesuchten Sendungen nach vorgegebenen Auswahlkriterien. Die angebotenen Alternativen werden weniger, zeitaufwendiges Suchen wird vermieden.

Import von PLZ-Zonen via CSV oder XML

Postleitzahlenzonen fließen als kalkulatorischer Faktor in die Berechnung von Tarifen ein. Für die üblicherweise manuelle Eingabe steht jetzt auch eine automatisierte Alternative zur Verfügung. Vollständige Verzeichnisse aus importierten Dateien können übernommen und eigenen Schemata zugeordnet werden. Neben der Zeitersparnis stand dabei vor allem auch die Zuverlässigkeit der Daten durch Reduktion der Fehlerquote im Mittelpunkt der Betrachtung.

Weitere Top-Funktionen in Scope 8.4

Eine Notizfunktion erlaubt es, bei der Übergabe einer Sendung an einen anderen Bearbeiter Informationen und Instruktionen für die weitere Abwicklung zu hinterlegen. AWB-Ausdrucke können vor Ausgabe selektiert und Prozessbeteiligten individuell übermittelt werden. Die Übersicht „Offene Posten & Kreditlimit” ist als eigenständige Anwendung verfügbar. Der Import kann manuell oder via Schnittstelle erfolgen. Werden beim Import Fehler erzeugt, wird die Anzahl der Fehler angezeigt.

„Mit den neuen Top-Funktionen in Scope 8.4 haben wir Scope wieder eine Idee smarter gemacht. Dabei haben wir ganz bewusst zwei Schwerpunkte gesetzt: selbständig durchführbare, auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Konfigurationsmöglichkeiten und Fehler reduzierende Automatisierung. Beides beschleunigt Prozesse und vereinfacht die tägliche Arbeit“, kommentiert Christian Riege die neue Version. „Damit sind wir erneut unserem Anspruch gerecht geworden, die Arbeit effizienter und das Arbeitsleben der Menschen einfacher zu gestalten.“

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Neben dem Stammsitz in Deutschland unterhält Riege Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Marke des Unternehmens ist Scope. Scope ist das smarte, innovative Transport Management System für Luftfracht, Seefracht, Zoll und Handling. Komfortable, kompatible und transparent kalkulierbare Module, die sämtliche Prozesse und Abläufe vereinfachen und gleichzeitig das Arbeitsleben aller Beteiligten leichter und freundlicher gestalten. Denn der Mensch ist immer noch das wichtigste Glied der logistischen Kette.

]]>
Problem fehlender Tracking-Daten für Seefracht erfolgreich umschiffen https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/problem-fehlender-tracking-daten-für-seefracht-erfolgreich-umschiffen/ Fri, 12 Aug 2016 07:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/problem-fehlender-tracking-daten-für-seefracht-erfolgreich-umschiffen/ MEERBUSCH, Deutschland — 12. August 2016 — Eingeschränkte Planungssicherheit und Unsicherheit über den Verbleib von Sendungen durch fehlende Tracking-Daten zeigen, wie schwierig es bislang war, die Supply Chain im Seefrachtverkehr komplikationsfrei und effizient zu managen. Hatte ein Schiff den Hafen verlassen, musste sich vor allem der Importagent darauf verlassen, dass es hoffentlich irgendwann ankam. Fehlten die Tracking-Daten, herrschte auf See erst einmal Funkstille.

Durch die Kooperation von Riege Software International und Ocean Insights setzt Scope, Riege’s innovative Software für die Logistik-Branche, fehlenden Seefracht Tracking-Daten ein Ende.

Ocean Insights greift auf das Sendungs-Tracking von Container Carriern und anderen Systemen zu und liefert so zu jeder Sendung zuverlässige Daten. Über die eigens entwickelte Schnittstelle verbindet Scope sich mit dem Container-Tracking-System von Ocean Insights. Auf diesem Weg stehen Importagenten Tracking-Daten zur Verfügung, die sie vom Exportagenten im Normalfall nicht erhalten.

Die Unabwägbarkeiten des Verbleibs von Sendungen, wie Verzögerungen durch Umladungen oder verspätete Ankunft eines Carriers können so im Vorfeld identifiziert und entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Aber auch bei störungsfrei verlaufenden Seetransporten sorgen zuverlässige Per-Arrival-Nachrichten für eine naht- und reibungslose Bearbeitung sämtlicher Meilensteine bis hin zur Entladung on time.

Damit ist das Andocken von Scope an Ocean Insights ebenfalls ein Meilenstein – in der Optimierung des Supply Chain Managements im Seefrachtverkehr. Scope Anwender können das Problem der Planungsunsicherheit aufgrund fehlender Tracking-Daten in Zukunft elegant umschiffen.

Über Ocean Insights

Ocean Insights wurde 2012 in Hongkong gegründet. Mit Niederlassungen in Indien und Deutschland agiert Ocean Insights heute weltweit und stellt der Logistikindustrie alle notwendigen Daten zur Verfügung, um die Sichtbarkeit und Transparenz in der Seefracht deutlich zu verbessern.

Ocean Insights führt die Fahrpläne von Containerschiffen und Container Tracking Informationen der Reedereien mit neutralen AIS Schifftracking Daten zusammen und ermöglicht seinen Kunden auf diese Weise, Abläufe mit bislang nie gekannter Präzision zu planen und zu überwachen.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Riege beschäftigt über 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Deutschland sowie in Europa, Asien und Nordamerika.

]]>
C.H. Robinson beschleunigt Zollabfertigung in den Niederlanden und in Deutschland mit Scope https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/c-h-robinson-beschleunigt-zollabfertigung-in-den-niederlanden-und-in-deutschland-mit-scope/ Mon, 02 May 2016 18:23:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/c-h-robinson-beschleunigt-zollabfertigung-in-den-niederlanden-und-in-deutschland-mit-scope/ MEERBUSCH, Deutschland — 2. Mai 2016 — Zur Optimierung der Geschäftsabläufe in Europa – in einem ersten Schritt in den Niederlanden und in Deutschland – suchte C.H. Robinson nach einer Lösung, die Prozesse vereinfacht und beschleunigt. Die Entscheidung für Scope von Riege war das Ergebnis eines intensiven Screenings und eines harten Auswahlverfahrens, aus dem Scope schließlich als deutlicher Sieger hervorging. Im Hinblick auf die weitere Umsetzung seiner Wachstumsstrategien stand für C.H. Robinson die Zeitersparnis als Bewertungskriterium der neuen Software an erster Stelle “und genau das haben wir in Scope gefunden”, sagte Bob van Leeuwen, Customs Manager C.H. Robinson Europe.

Im September 2015 wurde der Einsatz von Scope in Amsterdam und Rotterdam beschlossen. Nach vollständiger Implementierung einschließlich notwendiger Anpassungen und Modifizierungen waren die Anwender im operativen Geschäft in der Lage, deutlich effizienter und damit zeitsparender zu arbeiten. Wörtlich sagte Bob: “Ich möchte mich bei allen Beteiligten von Riege für den nahtlosen, geschmeidigen Übergang zu Scope bedanken. Von den Anwendern gab es keinerlei negative Rückmeldungen. Überwiegend wurden das benutzerfreundliche Layout und die exzellente Geschwindigkeit gelobt. Ein perfekter Job!”

Nach diesem Auftakt entschied man, die Implementierung in Deutschland zu beschleunigen und auf den 1. Februar zu terminieren. Gemeinsam sorgten die zuständigen Teams von C.H. Robinson und Riege für die nahtlose Übernahme aller relevanten Daten und die Schulung der Anwender. Seit Februar 2016 bearbeiten 113 Mitarbeiter von C.H. Robinson in den Niederlanden und in Deutschland ihre Zollerklärungen mit Scope. In den Niederlanden nutzen 27 Anwender in 2 Niederlassungen Scope AGS-import, Scope AGS-export, Scope NCTS und Scope NL PD. In Deutschland arbeiten 86 Anwender in 5 Niederlassungen mit Scope Atlas Einfuhr, Scope Atlas AES und Scope Atlas NCTS. Nur drei Wochen nach dem erfolgreichen Start gab es auch grünes Licht für die Anbindung des Bremer Hafens.

Einsparungen waren die Vorgabe – Scope die Maßnahme. Scope unterstützt das wachsende Geschäft von C.H. Robinson in den Niederlanden und in Deutschland durch mehr Effizienz in der Abwicklung und trägt so – grenzüberschreitend – zu substanzieller Zeit- und Kostenersparnis bei.

Schon in naher Zukunft möchte C.H. Robinson auch seiner Zollabfertigung am Flughafen Frankfurt mehr Schub verleihen. Im Fokus erster Schritte liegt die Route Frankfurt – Chicago mit enormen Consolvolumina von bis zu 10 – 12 LDPs und UDPs. Der Handlungsbedarf für die Vereinfachung und Beschleunigung der Zollabwicklung ist erkannt – und groß. Die Experten der beteiligten Teams haben allein für die Chicagoflüge eine Zeitersparnis von bis zu 6 Stunden errechnet. Erste Gespräche mit Tim Bräuder, Gateway Manager in Frankfurt und Peter Wachsmuth, Export Manager von C.H. Robinson Worldwide haben bereits stattgefunden. Eine Testphase ist geplant. Riege ist startklar.

Über C.H. Robinson

C.H. Robinson wurde 1905 gegründet und zählt mit 13.159 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 13,5 Mrd. US Dollar in 2015 zu den größten Logistikern der Welt. Das Unternehmen mit Niederlassungen in Nord- und Südamerika, in Europa und Asien bedient 110.000 Kunden weltweit mit Logistikdienstleistungen, Outsourcing-Lösungen, der Beschaffung von Frischeprodukten und Informationsservices. Allein in der Logistiksparte unterhält C.H. Robinson Geschäftsbeziehungen zu 68.000 Transportgesellschaften aus den Bereichen Land-, Bahn-, Luft- und Seefracht.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Riege beschäftigt über 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Deutschland sowie in Europa, Asien und Nordamerika.

]]>
Die Lücken der Logistik https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/die-lücken-der-logistik/ Tue, 05 May 2015 14:57:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/die-lücken-der-logistik/ MEERBUSCH, Deutschland — 5. Mai 2015 — Das Institut für Zeitgenossenschaft (IFZ) ist ein unabhängiges wissenschaftliches und künstlerisches Institut aus Düsseldorf. In seinem aktuellsten Forschungsprojekt hat es Die 100 Wichtigsten Dinge ermittelt. Was ist wichtig? Und warum? Welche Dinge machen das Leben, wie wir es kennen, überhaupt erst möglich? Auf welche Dinge kommt es im Leben an? Und vor allem: Sind die Dinge, die ich zu Hause habe, wirklich wichtig?

Mit der Publikation Die 100 Wichtigsten Dinge hat das IFZ eine humorvolle Wissenschaftssatire „entwickelt“, in welcher mit 100 Fotografien und 100 Texten die letzten materiellen Wahrheiten in einer überraschenden, überzeugenden und auch für den Laien verständlichen Auswahl präsentiert werden.

Als ein Institut, das sich nicht nur für die Dinge interessiert, sondern in einem großen Maße auch für Verwaltungsvorgänge, möchte das Institut für Zeitgenossenschaft die Wege der wichtigen Dinge erforschen.

Es sind vor allem die Lücken der Logistik, die Leerstellen des Transportgeschäfts und der – in der Regel nur handbreite – freie Cargo-Raum, die das Institut interessieren.

In Kooperation mit Riege Software International möchte das IFZ Die 100 Wichtigsten Dinge verschicken – als Exponate, als 100 gerahmte Bilder, einzeln verpackt und einzeln verteilt in den minimalen Leerstellen der Container auf Weltreise schicken. Indem dieser Raum als unkonventioneller, „unsichtbarer Ausstellungsraum“ genutzt wird, soll auf einzigartige Weise auf die Logik der Logistik (auf die Vielzahl der Unternehmen und Personen, die an allen logistischen Prozessen beteiligt sind) aufmerksam gemacht werden.

Die 100 Wichtigsten Dinge sollen als weltweit erste Logistikausstellung auf Reisen gehen. Dabei werden die Exponate – zunächst – nicht primär einem breiten Publikum präsentiert. Die Besonderheit dieses Unternehmens liegt vielmehr in der filmischen/bildlichen Dokumentation der ungewöhnlichen Form der Darbietung. Ziel der Aktion ist es, Fotografien und einen Dokumentarfilm über das Projekt zu erstellen, um die unsichtbare und für „normale“ Menschen schwer nachvollziehbare Welt des Transports von Waren, Fracht, Material und Dingen in einem neuen und originellen Kontext sichtbar zu machen.

Weitere Kooperationspartner sind herzlich willkommen und hiermit eingeladen, dabei zu sein. Namentlich alle am Logistikprozess beteiligten Unternehmen, Personen und Behörden.

Über Institut für Zeitgenossenschaft

Das 2011 in Düsseldorf gegründete Institut für Zeitgenossenschaft ist ein Zusammenschluss von Künstlern, Designern, Wissenschaftlern, Autoren und Filmemachern. In Anlehnung an Theodor W. Adornos Frankfurter Schule und die Düsseldorfer Dringlichkeit Max Schemmlers geht das IFZ der Frage nach, wie sich moderne Gesellschaften in den Schnittstellen von Bürokratie, Logistik und Verwaltung neu organisieren lassen.

Auf der Suche nach Antworten auf diese Frage entwirft das Institut Foto-Installationen, publiziert Bücher und Aufsätze und produziert Kurzfilme. Das IFZ versteht sich als kreativer Ort zur Entwicklung und Konzeptionierung frischer, ästhetischer Ideen - ob auf dem Papier, in der Galerie, im Container oder auf der Leinwand.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Riege beschäftigt über 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Deutschland sowie in Europa, Asien und Nordamerika.


]]>
30 Jahre Mensch im Mittelpunkt https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/30-jahre-mensch-im-mittelpunkt/ Thu, 02 Apr 2015 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/30-jahre-mensch-im-mittelpunkt/ MEERBUSCH, Deutschland — 2. April 2015 — Von Albert Einstein stammt die Erkenntnis, dass „Zeit ist, was die Uhr anzeigt.“ 30 Jahre sind eine große Zeitspanne für den Denker, aber nur ein Augenblick für den Macher. Das hat auch Johannes Riege, Gründer und CEO von Riege Software International, einem der reputiertesten Anbieter von Logistik Software und Messaging Services, feststellen müssen. Was immer er in den letzten 30 Jahren angefasst hat, es ging ihm eigentlich nie schnell genug – und, wie er mit einem schelmischen Lächeln sagt, seinen Kunden manchmal ebenfalls nicht.

Als Entwickler der TMS Software Procars konnte Johannes Riege schon 1985 erste Kunden überzeugen und in gut 20 Jahren 15.000 Benutzer weltweit dazu gewinnen. Dennoch verging die Zeit wie im Flug. Relativ gesehen. Dabei ist sich der erfolgreiche, in der Logistikbranche hoch angesehene Unternehmer selbst stets treu geblieben: Erst der Mensch, dann die Maschine. Deshalb hat Riege auch nie nach der Devise „Ende gut – alles gut“ gearbeitet, sondern nach dem Prinzip „Für alle alles gut. Dann haben wir als Unternehmen Zukunft.“ Die Zukunft ist gekommen. Und sie kam schnell genug.

Mitte der 90er Jahre trat Christian Riege, der spätere Head of Development, in das Unternehmen ein und begann schon bald, unterstützt von 80 Mitarbeitern, mit der Entwicklung eines zukunftsorientierten, zukunftssicheren Nachfolgers für Procars.

2006 war es dann soweit. Scope hatte mit seinem selbst gesetzten Ziel, „Innovation in Logistics“ voranzutreiben, Marktreife erreicht und zählt mittlerweile zu einer der weltweit fortschrittlichsten Softwarelösungen im Logistikbereich. Ein Erfolg, den Scope auch dem Engagement zweier weiterer Riege-Söhne verdankt. Fast zeitgleich mit dem launch von Scope traten Tobias Riege, der die Position des COO übernahm, und Benjamin Riege als Leiter Marketing in das Unternehmen ein. Beide arbeiteten von Anfang an Hand in Hand, um Produkt, Marke und Unternehmen weiter nach vorne zu bringen. Die qualitativen Voraussetzungen waren geschaffen.

Die herausragenden Merkmale von Scope sind – weit über klassische TMS-Leistungen hinaus – Automatisierung, Kommunikation und Integration. Mit dem Ziel, die Arbeit des einzelnen Benutzers zu vereinfachen, die Zusammenarbeit aller Beteiligten zu erleichtern, die Wirtschaftlichkeit der Prozesse und Abläufe zu verbessern, Zukunftsthemen wie e-Freight schon heute zu ermöglichen.

30 Jahre Riege Software International. 30 Jahre Innovative Thinking. Mit dem Menschen im Mittelpunkt allen Denkens und Handelns. Dieses Jubiläum gedenkt das Familienunternehmen auf der transport logistic in München gebührend zu feiern. Mit Blick auf die weitere Zukunft. Und die kommt ja, man erinnert sich, schnell genug.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Riege beschäftigt über 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Deutschland sowie in Europa, Asien und Nordamerika.


]]>
Innovation in Logistics – Q4 gewinnt! https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/innovation-in-logistics-q4-gewinnt/ Thu, 15 Jan 2015 00:00:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/innovation-in-logistics-q4-gewinnt/ MEERBUSCH, Deutschland — 15. Januar 2015 — Mit bemerkenswertem Erfolg konnte Riege Software International das 4. Quartal 2014 abschließen. Acht neue Kunden haben sich für den Einsatz der Logistik-Software Scope entschlossen, die mit ihrem Anspruch „Innovation in Logistics“ einer der wichtigsten Forderungen der Branche gerecht wird: Innovation zur sicheren Gestaltung der Zukunft.

Die neuen Anwender zählen teilweise zu den wichtigsten Unternehmen an ihren Standorten. Namentlich handelt es sich um American Export Lines (mit dem Zoll Modul US AES), Cargo Modules LLC, Lift Freight Services, Moving Forward International, Pfister Logistik, United Logistics Services, Westar und Zufall.

Vor allem das One-Data-Entry-Prinzip für die vollständige Auftragsabwicklung von der Angebotserstellung bis hin zur Endabrechnung und die daraus resultierende Zeit- und Kostenersparnis konnte überzeugen. Zusätzliche Synergien generiert Scope aus Sicht der Anwender auch durch die länderübergreifende, papierlose Kommunikation – einschließlich Rechnungsversand – mit ihren Kunden und Niederlassungen an Standorten in aller Welt. In Scope ist e-freight als Standard implementiert.

Für Riege Software International sind die Erfolge des 4. Quartals die beste Startvoraussetzung für ein ebenso erfolgreiches Jahr 2015. „Innovation in Logistics“ – mit Scope kann die Zukunft kommen.

Über Riege Software International

Riege Software International ist einer der führenden Anbieter smarter Softwarelösungen für die Cargo Industrie. Gegründet 1985, zählt das inhabergeführte Unternehmen über 300 Kunden weltweit. Riege beschäftigt über 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Deutschland sowie in Europa, Asien und Nordamerika.


]]>
Streck Transport führt Logistiksoftware von Riege ein https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/streck-transport-führt-logistiksoftware-von-riege-ein/ Tue, 22 Jul 2014 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/streck-transport-führt-logistiksoftware-von-riege-ein/ MEERBUSCH, Deutschland — 22. Juli 2014 — Das Speditions- und Logistikunternehmen Streck Transport hat in allen 11 Luftfracht-Niederlassungen in Deutschland und der Schweiz die Logistiksoftware „Scope“ von Riege Software International implementiert. Streck Transport nutzte über viele Jahre hinweg die Vorgängerlösung von Scope, Procars. Mit der Einführung der Software in den Schweizer Standorten Möhlin und Zürich ist die rund dreijährige Roll-out-Phase im Frühjahr 2014 abgeschlossen worden.

Streck Transport nutzt in erster Linie das Luftfracht- und das Seefrachtmodul von Scope sowie Scope ATLAS für die Abwicklung der Zollformalitäten. Dadurch wird die Produktivität und Effizienz der rund 120 Nutzer deutlich erhöht. Denn das System verfügt über eine Vielzahl von intelligenten Funktionen wie die Verknüpfung mit Standardsoftware wie Microsoft Office. So können etwa E-Mails direkt aus Scope heraus verschickt werden. Die Software unterstützt die Anwender bei der Eingabe mit kontextabhängigen Informationen. Zudem werden sämtliche Informationen, Dokumente, Vorgänge und sogar Fotos zu einem Auftrag miteinander verknüpft und für den Anwender sofort sichtbar gemacht. Scope erleichtert die Kommunikation innerhalb des Streck-Niederlassungs-Netzwerks, alle Informationen stehen allen Usern im Rahmen des definierten Zugriffs-Levels in einer zentralen Datenbank zur Verfügung.

Riege hat zudem einige individuelle Anforderungen von Streck Transport umgesetzt und in Scope programmiert. Dadurch werden die Arbeitsprozesse mithilfe der Speditionssoftware erleichtert und Datenzusammenhänge für die Benutzer besser visualisiert. Individuelle Schnittstellen, etwa zu ERP-Systemen oder Buchhaltungs- und Invoicing-Systemen bei Kunden und Partnern hat Riege ebenfalls spezifisch entwickelt, um einen reibungslosen Datentransfer zu ermöglichen.

Mit Scope sind die Mitarbeiter bei Streck Transport nun auch wesentlich effizienter und sicherer im Umgang mit den 2013 eingeführten neuen Luftsicherheitsbestimmungen des LBA (Luftfahrt Bundesamt). In enger Zusammenarbeit mit Streck Transport hat Riege hierfür eine automatisierte Abfrage an die RA/KC Datenbank in die Software integriert, welche die gesamte Transportkette abdeckt.

Božo Čičak, CIO bei Streck Transport Gruppe, zieht ein sehr positves Fazit der gesamten Umstellung auf die neue Software: „Durch die neuen Funktionalitäten in Scope haben wir unsere internen Arbeitsabläufe optimiert. Auf Basis der verbesserten Datenqualität konnten wir durch Automatisierung die Effizienz der Auftragsabwicklung steigern. Die höhere Transparenz und die verbesserte Konnektivität des Systems nutzen wir, um unsere Leistungsfähigkeit zum Kunden zu erhöhen. Die insgesamt reibungslose Einführung in allen 11 Standorten spricht deutlich für die Qualität der Anwendung und die partnerschaftliche Zusammenarbeit im gemeinsamen Projektteam.“

Tobias Riege, Geschäftsführer von Riege Software International, unterstreicht die Beteiligung von Streck Transport bei der Weiterentwicklung der Software: „Zusammen mit den IT- und Luftfracht-Fachleuten bei Streck Transport haben wir in zahlreichen Workshops wertvollen Input für den Fortschritt von Scope erhalten, insbesondere für das Automatisieren der Arbeitsprozesse. Diese Expertise der Praktiker ist in die Software eingeflossen und hat ihre Leistungsfähigkeit weiter gesteigert.“

Bereits seit 2013 setzt Streck Transport auch das Dispositions-Modul für die Landtransporte von Scope ein. Im Laufe des Jahres 2014 wird Streck mit Hilfe von Riege auf das neue Scope Webtracking System umstellen. Hiermit werden alle Partner von Streck (Kunden, Lieferanten, Agenturen) über eine intuitive Weboberfläche mit Informationen – wie z. B. Sendungsdaten und Statusevents – zu ihren Sendungen versorgt. Damit werden weitere wichtige Bereiche in das Gesamtsystem integriert.

Über Streck Transport

Streck Transport wurde von Karl Streck 1964 in Lörrach gegründet. Heute beschäftigt Streck Transport in 19 Niederlassungen in Deutschland und der Schweiz 1.200 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 220 Mio. EUR. Streck Transport ist Gründungsmitglied der Logistiknetzwerke System Alliance und System Alliance Europe sowie Mitglied der International Air Transport Association (IATA).

Über Riege Software International

Riege Software International zählt zu den führenden Anbietern von smarten Softwarelösungen für Fracht und Logistik. Das seit über 25 Jahren existierende Familienunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland und Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Zu den mehr als 300 Kunden von Riege zählen unter anderem Dachser, DB Schenker, Fast Forward Freight, General Transport, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Riege integriert WIN-Plattform in Scope https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-integriert-win-plattform-in-scope/ Thu, 21 Mar 2013 00:00:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-integriert-win-plattform-in-scope/ MEERBUSCH, Deutschland — 21. März 2013 — Riege Software International hat erfolgreich die Integration der WIN-Plattform (Worldwide Information Network) in Scope abgeschlossen, das Transport-Management-System für Luft- und Seefracht sowie Zollanwendungen. WIN ist eine gängige Plattform für die Logistikbranche, die die elektronische Kommunikation sowie den Austausch von Sendungsdaten und Dokumentationen erleichtert.

Die Integration von WIN verspricht erhebliche Effizienzsteigerungen und Kostenersparnisse für Speditionen und Agenten und stellt eine leistungsfähige Plattform für e-Commerce und papierlosen Dokumententransfer dar. Dabei spielt es keine Rolle, welche Software der jeweilige Partner einsetzt, die Integration von WIN in das Transport-Management-System Scope ermöglicht eine direkte Anbindung und einen zuverlässigen Datenaustausch.

„Riege verfügt nun über die umfassendste Schnittstelle zu WIN und wir werden gemeinsam dafür sorgen, dass viele Unternehmen von den Vorteilen dieser Lösung profitieren“, erklärt John DeBenedette, Managing Director von WIN.

Fast Forward Freight, einer der weltweit führenden unabhängigen Spediteure mit Hauptsitz in den Niederlanden und Niederlassungen in Belgien, Deutschland und Nigeria ist Pilotkunde für die Integration von WIN in Scope. „Wir sind seit langem Partner von Riege und wir schätzen die innovative Haltung des Unternehmens sehr“, sagt Robert van Breugel, Financial Director bei Fast Forward Freight. „Deshalb freuen wir uns als Pilotkunde bei der Integration von WIN in Scope dabei zu sein. Zudem passt dies perfekt zu unserem Ziel, e-freight vollständig zu implementieren. Damit können wir unsere Durchlaufzeiten verkürzen und unsere Zuverlässigkeit und Vorplanung verbessern. Letztendlich versprechen wir uns von dem Projekt reduzierte Kosten in der Transportkette. Wir sehen heute schon vielversprechende Ergebnisse.“

Johannes Riege, Geschäftsführer und Gründer von Riege ist überzeugt davon, dass Scope und WIN Speditionen Möglichkeiten bieten werden, die selbst manche multinationalen Transportunternehmen nicht erreichen. Deshalb ist er sehr erfreut mit WIN und Fast Forward Freight zusammenzuarbeiten: „Ich bin begeistert vom Potenzial dieser Partnerschaft und den exzellenten Ergebnissen, die wir heute schon in dem Pilotprojekt mit WIN und Fast Forward Freight realisiert haben. Für unsere Produkte und Dienstleistungen ist es sehr wichtig, mit den führenden Unternehmen der Branche eng zu kooperieren“, betont er.

Die neue Funktion ist in Scope 5.0 verfügbar, das Riege kurz vor der WCA Family Week-Konferenz in Bangkok im März 2013 vorgestellt hat. Riege nahm in diesem Jahr erstmals als Aussteller an der Konferenz teil.

Über Worldwide Information Network

WIN bietet weltweit agierenden, unabhängigen Speditionsunternehmen die einzige globale cloud-basierte, voll integrierte e-Connectivity-Plattform. Entwickelt speziell um kleinere und mittlere Speditionen in der gesamten Supply Chain zu verbinden, hat WIN die Testphase beendet und wird derzeit von Speditionsunternehmen auf der ganzen Welt eingeführt.

Ohne zusätzliche Software oder Hardware kann WIN vom Team der Kundenservice-Experten des Unternehmens sofort in externe oder eigene IT- und Transport-Management-Systeme integriert werden.

WIN hat seinen Hauptsitz in Bangkok, Thailand, und unterhält Service-Niederlassungen in Asien, Europa, Afrika und Nordamerika.

Weitere Informationen unter: www.winwebconnect.com

Über Fast Forward Freight

Fast Forward Freight bietet globale Speditionsdienstleistungen, Warehousing und Supply Chain-Lösungen für mehr als 5.000 Kunden weltweit. Gegründet 1995 ist das Unternehmen heute eine der größten privaten und unabhängigen Speditionen in Europa. Die „Fast24x7“-Luftfracht- und Spezialprojekte-Abteilung gehört zu den führenden Anbietern von zeitkritischen Lösungen.

Über Riege Software International

Riege Software International zählt zu den führenden Anbietern von smarten Softwarelösungen für Fracht und Logistik. Das seit über 25 Jahren existierende Familienunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Zu den mehr als 300 Kunden von Riege zählen unter anderem Dachser, DB Schenker, Fast Forward Freight, General Transport, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.



]]>
Riege erhält iF Communication Design Award 2013 https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-erhält-if-communication-design-award-2013/ Thu, 24 Jan 2013 00:00:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-erhält-if-communication-design-award-2013/ Meerbusch, 24. Januar, 2013 — Das Corporate Design von Riege Software International ist mit dem iF Communication Design Award 2013 ausgezeichnet worden. Damit dürfte wohl zum ersten Mal die Außendarstellung eines Anbieters von Logistiksoftware diese renommierte Auszeichnung erhalten haben. Der iF Communication Design Award gehört zu den international bedeutendsten Auszeichnungen für exzellentes Kommunikationsdesign und wird jährlich vergeben.

Das von der Hamburger Agentur Weissraum Design zusammen mit Riege entwickelte Corporate Design wurde in der Disziplin Kommunikationsdesign und der Kategorie Crossmedia ausgezeichnet. Weissraum und Riege haben einen neuen, klaren und reduzierten Blick auf das Thema Fracht und Logistik geschaffen. Bits, Bytes und Pixel, die Handwerkszeuge der Softwareentwickler, wurden zu virtuellen 3D-Welten stilisiert.

Diese prägnanten Welten, in denen häufig Mitarbeiter von Riege in Szene gesetzt werden, zeigen wie einfach die Abwicklung von Fracht mithilfe modernster Software ist. Vom Logo über die Website und Broschüren sowie Anzeigen, bis hin zur grafischen Benutzeroberfläche von Scope, dem Transport-Management-System von Riege, zieht sich das neue Design durch alle Kommunikationsmittel und Anwendungen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Weissraum für das neue Corporate Design von Riege den iF Communication Award 2013 erhalten hat.“, erklärte Benjamin Riege, Marketing Direktor des Familienunternehmens. „Unser Ziel war es, hohe Prägnanz, Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie zu erreichen und diese mit Faktoren die uns auszeichnen zu verbinden: Innovation, Menschlichkeit und Service.“

Sämtliche Vorgaben und Elemente wie die Definition des Logos, der Typografie, der Farb- oder 3D-Welten sind in einem umfangreichen Style Guide dokumentiert. Der Entwicklungsprozess für die verschiedenen Elemente hat rund drei Jahre in Anspruch genommen.

Die iF Design Awards werden seit 1953 jährlich vergeben. Die renommierten Auszeichnungen in den drei Disziplinen Produkt, Kommunikation und Packaging nutzen die Preisträger, darunter globale Konzerne, Mittelständler, Agenturen und Designbüros, für die Vermarktung ihrer Produkte und Leistungen. Für die iF Design Awards 2013 diskutierten 49 internationale Experten 4.352 Beiträge von 1.920 Teilnehmern aus 51 Ländern. In der Disziplin Kommunikation wurden insgesamt 1.086 Beiträge eingereicht, 346 erhielten eine Auszeichnung mit dem iF Label, 20 weitere wurden mit einem iF Gold Award belohnt.

Über Riege Software International

Riege Software International zählt zu den führenden Anbietern modernster Logistiksoftware für Luftfracht, Seefracht und Zoll. Das seit über 25 Jahren existierende Familienunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien beschäftigt rund 80 Mitarbeiter. Zu den mehr als 300 Kunden von Riege zählen unter anderem Dachser, DB Schenker, Fast Forward Freight, General Transport, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.

Über Weissraum Design

Weissraum steht für Betonung durch Weglassen – für visuelle Kommunikation mit der unverblümten Botschaft: Jede Marke, jedes Unternehmen besitzt etwas Einzigartiges. Unverwechselbares.

Seit 1995 hat sich die Hamburger Agentur einen Namen als »Maßschneider« für aussergewöhnliche Corporate Design Lösungen gemacht.

Ihre Kundenliste reicht vom Bereich Genuss (Tim Mälzer, Bullerei Restaurant, Curry Queen – Imbisskette, Der Blaue Hummer Catering, Hausmann’s Restaurant, Hoch III – Cafe. Bar. Club) über den Bereich Entertainment (ARD, ZDF, Universal, Sony Music, Splendit/Videociety, Karl Bartos – Ex-Kraftwerk, Nina Hagen, Yello) bis hin zu technischen Dienstleistungen/Industrie (Rosenthal Porzellan, Brooks Sports Inc., Sennheiser Electronic, Riege Software International).


]]>
transport logistic China und transfairlog: Riege präsentiert Neuheiten von Scope 4.2 https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/transport-logistic-china-und-transfairlog-riege-präsentiert-neuheiten-von-scope-4-2/ Mon, 04 Jun 2012 11:21:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/transport-logistic-china-und-transfairlog-riege-präsentiert-neuheiten-von-scope-4-2/ MEERBUSCH, Deutschland — 4. Juni 2012 — Auf gleich zwei Messen präsentiert die Riege Software International GmbH, Meerbusch, im Juni 2012 das neueste Release von Scope®, dem neu entwickelten Transport-Management-System für Luft- und Seefracht sowie für die Zollabwicklung.

Auf der transport logistic China stellt das Familienunternehmen vom 5. bis 7. Juni im deutschen Pavillon des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie auf einem Stand von 20 Quadratmetern aus. Riege Software International nimmt bereits seit 2006 an der Messe teil.

Die transport logistic China findet zum fünften Mal im Shanghai New International Expo Centre statt. Sie gilt als die wichtigste Messe für Logistik, Telematik und Transport in Asien. Die Messe München gab als Veranstalter kürzlich eine erneute Steigerung der Besucher- und Ausstellerzahlen bekannt. Über 480 Unternehmen (2010: 440) aus 42 Ländern präsentieren sich auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern (2010: 15.000 m²). Zeitgleich findet als integrierter Part der Messe die Air Cargo China als wichtigste Luftfrachtmesse Asiens statt. Auch sie verzeichnet mit 70 Ausstellern (2010: 61) und einer um 30 Prozent gewachsenen Ausstellungsfläche deutliche Zuwächse. Riege Software International wird mit Firmengründer und Geschäftsführer Johannes Riege und Patrick Ling, Managing Director Asia Pacific, vertreten sein.

Mit der transfairlog geht vom 12. bis 14. Juni 2012 die neue Logistikmesse speziell für den Wirtschaftsraum Nord- und Nordosteuropa an den Start. Unter dem Motto „Neue Wege für neue Herausforderungen“ stehen auf dem Hamburger Messegelände thematisch die logistischen Ketten, ihre Verkehre, Dienstleister und Komponentenanbieter im Fokus. Als solcher nutzt auch Riege Software International die neue Veranstaltung. Als Mitaussteller auf dem Stand von ths air cargo services in Halle A4, Stand 454 steht Johannes Riege Kunden und Interessenten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Auf beiden Messen stellt Riege die Features und Neuheiten des neuen Release 4.2 ihres Transport-Management Systems Scope vor. Das Transport-Management-System, das speziell auf die Abwicklung und Verwaltung von Luft- und Seefracht sowie Zollabwicklung ausgerichtet ist, zeichnet sich durch intelligente Benutzerführung und intuitive Bedienbarkeit aus. Es ist weltweit bei führenden Speditions- und Logistikunternehmen und Carriern im Einsatz. Scope verfügt über eine Vielzahl an Sprachversionen und länderspezifische Module für die Zollabwicklung.

Zu den Weiterentwicklungen des neuen Release 4.2 zählen diverse Erweiterungen im Order-Tracking. So können Anwender nun Vorlagen anlegen, welche Punkte im Sendungsverlauf und welche Arten von Sendungen automatisch verfolgt werden sollen. Im Sendungsmonitor findet der Nutzer eine Übersicht aller verfolgten Sendungen.

Neu ist auch die Filterfunktion, mit der jeder Mitarbeiter individuelle Filtereinstellungen mit bestimmten Bedingungen einrichten kann. Dazu ist im System eine große Auswahl an Filterkriterien vordefiniert.

Für Dienstleister mit einer Filialorganisation ist mit dem neuen Scope-Release nun möglich, Verkaufsprodukte bzw. Service-Level pro Land oder Niederlassung individuell anzulegen. In der Abrechnung wird von Scope automatisch der eingetragene Tarif berechnet.

Weitere Neuigkeiten betreffen die vereinfachte Abwicklung der Zollformalitäten für Luft- und Seefrachtsendungen. Mit diesen Innovationen ist Scope noch anwenderfreundlicher und leistungsstärker geworden. Riege Software International investiert kontinuierlich in die Weiterentwicklung des Transport-Management-Systems Scope. Die neuen Funktionen werden den Anwendern dabei kostenlos zur Verfügung gestellt.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf zählt zu den führenden Anbietern von umfassenden Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen. Mit rund 80 Mitarbeitern, mehr als 300 Kunden und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien, gilt das Familienunternehmen seit mehr als 25 Jahren als erfahrener Partner für Speditionen, Carrier und produzierende Unternehmen. Zu den langjährigen Nutzern von Rieges Softwarelösungen zählen unter anderen Dachser, DB Schenker, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Riege vereinfacht Cloud Computing mit WebSocket-Protokoll https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-vereinfacht-cloud-computing-mit-websocket-protokoll/ Mon, 07 May 2012 11:23:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-vereinfacht-cloud-computing-mit-websocket-protokoll/ Meerbusch, 7. Mai, 2012 — Mit der aktuellen Version 4.0 von Scope® hat Riege Software International das Cloud Computing für seine Kunden weiter vereinfacht. Das neu entwickelte Transport-Management-System für Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen unterstützt nun auch das WebSocket-Protokoll. Dieses auf HTTP (Hypertext Transfer Protocol) basierende Netzwerkprotokoll wurde im Dezember 2011 als offener Standard eingeführt, um persistente, bidirektionale Verbindungen zwischen Webanwendungen wie Scope und WebSocket- oder Applikations-Servern herzustellen. Scope von Riege Software International gehört zu den ersten Anwendungen, die auf Basis dieses neuen Standards arbeiten. Das WebSocket-Protokoll gilt als der künftige Maßstab für die Client-Server-Kommunikation.

Bisher wurde für das Transport-Management-System ein proprietäres Protokoll zur Kommunikation zwischen Client und Server benutzt. Dieses wurde von Riege durch das WebSocket-Protokoll ersetzt, welches die Kommunikation über nur einen standardisierten TCP-Port erlaubt, und nicht mehr über mehrere Ports wie zuvor.

Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International, sieht in der Weiterentwicklung einen wichtigen Meilenstein für Scope, für das es inzwischen eine Vielzahl von Sprachversionen und länderspezifische Module und Funktionen gibt: „Der Nutzung von Software aus der Cloud gehört die Zukunft. Von den Benefits profitieren immer mehr unserer Kunden, wie z. B. weniger Wartung und geringere Kosten bei mehr Sicherheit. Mit Scope 4.0 und dem Wegfall der VPN-Einwahl wird es nun noch einfacher.“

Das bisherige Protokoll erforderte zwingend die Herstellung einer Netzwerkverbindung zu einem der drei Rechenzentren von Riege Software International. Dies bedeutete einen Mehraufwand für die Anwender, der nun entfallen kann. Auch wird keine zusätzliche Software oder Hardware mehr benötigt, was den eigenen IT-Aufwand deutlich reduziert.

Mit der Version 4.0 von Scope können Kunden die Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) nun direkt über eine verschlüsselte Internet-Verbindung nutzen. Das neue WebSocket-Protokoll ermöglicht dabei eine dauerhafte Verbindung zwischen Client und Server. Auch kundenseitig installierte Firewalls müssen nicht gesondert konfiguriert werden, wenn auf andere SSL-gesicherte Webseiten, zum Beispiel für Online-Banking, zugegriffen werden kann.

Zu den Nutzern von Scope als SaaS-Lösung gehört unter anderem die deutsch-singaporianische Spedition Pan Asia Logistics. Das Unternehmen hat Scope aus der Cloud in allen rund 40 Niederlassungen eingeführt. Im neuen Rechenzentrum von Riege in Hongkong wird die von Pan Asia Logistics genutzte Software zentral verwaltet. Im April 2012 folgte die Umstellung des neuen Hauptsitzes von Pan Asia Logistics in Singapur.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Riege präsentiert Software-Lösungen auf der CNS Partnership Conference 2012 https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-präsentiert-software-lösungen-auf-der-cns-partnership-conference-2012/ Fri, 27 Apr 2012 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-präsentiert-software-lösungen-auf-der-cns-partnership-conference-2012/ Meerbusch, 27. April, 2012 — Die 22. CNS Partnership Conference findet vom 6. bis 8. Mai 2012 in Miami, USA, statt. Riege Software International, erfahrener Anbieter von umfassenden Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen, beteiligt sich mit einem eigenen Messestand und als Sponsor. Die CNS Partnership Conference gilt als wichtigster Event für die Luftfrachtbranche in den USA und versammelt jedes Jahr rund 500 hochrangige Vertreter der Branche von Fluggesellschaften, Speditionen, Versendern und Dienstleistern aus den USA und weltweit.

In diesem Jahr steht bei der Konferenz unter dem Motto „Together Towards Tomorrow“ vor allem die Notwendigkeit eines einheitlichen Ansatzes der Branche gegenüber Herausforderungen wie Qualitätsmanagement, e-Commerce, Sicherheit, Umwelt etc. im Mittelpunkt. In zahlreichen Vorträgen, Weiterbildungsveranstaltungen und Networking-Gelegenheiten bietet die Konferenz Gelegenheit zum Wissens- und Erfahrungsaustausch in den entscheidenden Diskussionsthemen der Branche.

Riege Software International beteiligt sich seit mehr als zehn Jahren in Folge an der Konferenz der CNS, eines Tochterunternehmens der IATA (International Air Transport Association). In diesem Jahr ist Riege mit drei Delegierten präsent: Neben Johannes Riege, Gründer und Geschäftsführer, und Tim Mitchell, Managing Director Americas, ist erstmals auch Marketing-Direktor Benjamin Riege vor Ort.

„Die CNS legt in ihren Aktivitäten einen besonderen Schwerpunkt auf die Umsetzung ihrer e-freight-Initiative. Wir unterstützen diese Initiative als zertifizierter Anbieter und können mit unserer Software einen wichtigen Beitrag zur Realisierung von e-freight leisten. Darüber möchten wir mit den teilnehmenden Experten ins Gespräch kommen“, erläutert Johannes Riege die Zielsetzung für die Konferenz.

Mit der e-freight-Initiative hat sich die IATA zum Ziel gesetzt, bis 2015 auf allen in Frage kommenden Strecken den papierlosen Luftfrachttransport einzuführen. Eine wesentliche Herausforderung ist dabei die elektronische Übermittlung der begleitenden Daten und Dokumente über alle an der Transportkette beteiligte Institutionen und Dienstleister hinweg. Riege unterstützt das Programm intensiv und ist seit 2008 ein zertifizierter Cargo 2000-Partner für Informationstechnologie.

Auf dem Stand demonstrieren die Experten des Unternehmens die aktuelle Version ihres bahnbrechenden Transport-Management-Systems „Scope®“ und diskutieren mit Branchenexperten wie das System die einzelnen Prozessschritte für alle Beteiligten vereinfachen kann.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf zählt zu den führenden Anbietern von umfassenden Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen. Mit rund 80 Mitarbeitern, mehr als 300 Kunden und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien, gilt das Familienunternehmen seit mehr als 25 Jahren als erfahrener Partner für Speditionen, Carrier und produzierende Unternehmen. Zu den langjährigen Nutzern von Rieges Softwarelösungen zählen unter anderen Dachser, DB Schenker, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Riege unterstützt Cargo 2000-Implementierung bei Iberia Cargo https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-unterstützt-cargo-2000-implementierung-bei-iberia-cargo/ Thu, 12 Apr 2012 11:25:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-unterstützt-cargo-2000-implementierung-bei-iberia-cargo/ Riege Software International und die spanische Fluglinie Iberia haben die Übermittlung von Sendungsdaten im Rahmen der IATA Cargo 2000-Initiative etabliert. Für den Zertifizierungsprozess wählte das Unternehmen DB Schenker und Riege als Pilotpartner aus. Beide Unternehmen sind bereits Cargo 2000-zertifiziert und aktive Mitglieder der IATA Cargo 2000-Initiative. In der Folge erhielt jetzt auch Iberia Cargo die Cargo 2000-Zertifizierung.

Meerbusch, den 12. April, 2012 — Bereits seit 2009 stellt Riege Software International eine webbasierte Plattform auf Basis des Transport-Management-Systems Scope® zur Verfügung, die es den an der Transportkette beteiligten Anwendern ermöglicht, im Sinne der Cargo 2000-Initiative der IATA (International Air Transport Association) die Qualität der Sendungen zu planen, zu überwachen und zu verbessern. Die Softwarelösung von Riege ist von Cargo 2000 zertifiziert.

DB Schenker nutzt als Cargo 2000-Mitglied die Software von Riege. Iberia Cargo wählte DB Schenker und Riege als Pilotpartner für den Zertifizierungsprozess zur Cargo 2000-Mitgliedschaft aus. Im Rahmen des Pilotprojekts wurden alle Sendungen von DB Schenker von Madrid in die europäischen und nordamerikanischen Destinationen über Scope abgewickelt. Fernando Terol, General Manager bei Iberia Cargo, war mit dem Ergebnis hoch zufrieden: „Mit DB Schenker und Riege Software International haben wir zwei erfahrene Cargo 2000-Mitglieder als Pilotpartner gewählt. Die Ergebnisse sind hervorragend und die Leistungsfähigkeit der Lösung, der Service und das Know-how von Riege haben uns sehr beeindruckt.“ Für die erfolgreiche Zertifizierung hat Iberia Cargo in enger Zusammenarbeit mit Riege eine IT-Plattform entwickelt, die den CDMP Cargo 2000-Richtlinien entspricht. Diese Plattform ist Voraussetzung für den Datenaustausch mit anderen Cargo 2000-Teilnehmern.

An Cargo 2000 beteiligen sich weltweit Luftfracht-Carrier, Luftfrachtspediteure, Handling-Agenten und andere Unternehmen der Logistikindustrie. Ziel der Initiative ist es, durch genaue Prozessanalysen und einheitliche Qualitätsstandards Transportprozesse in der Luftfrachtindustrie noch zuverlässiger und effizienter zu machen. Bei nur geringen Investitionskosten können Airlines und Spediteure mit Cargo 2000 enorme Leistungssteigerungen erzielen. Auf der Cargo 2000-Plattform von Riege werden allen Teilnehmern sämtliche Prozesse gebündelt zugänglich gemacht. Dies ermöglicht einen schnelleren Abgleich aller Abläufe, die damit fortlaufend optimiert werden können. Neben dem zuverlässigen Austausch von Informationen kann der Anwender mit Scope alle Abläufe nicht nur überwachen, sondern auch schnell eingreifen, sobald Probleme auftauchen. Über eine Schnittstelle lässt sich das Cargo 2000-Modul auch an andere Transport Management Systeme anbinden.

Zusätzlich zu den offiziellen Anforderungen von Cargo 2000 bietet die Lösung von Riege Software International sämtliche Statusabfragen in Echtzeit an. Durch die vollständige Integration der Sendungsüberwachung in die Frachtabwicklungssoftware bietet Scope einen echten Mehrwert gegenüber anderen Systemen.

Über Iberia Cargo

Iberia Cargo, Teil der IAG Cargo zusammen mit British Airways World Cargo, ist verantwortlich für das Luftfracht- und Mailgeschäft auf den Linienflügen von Iberia Airlines und betreibt zudem eine Flotte von Frachtflugzeugen und Straßenfahrzeugen. Im Jahr 2011 beförderte Iberia 266.000 Tonnen Fracht und erzielte einen Umsatz von 312 Millionen Euro. Iberia Cargo ist marktführend für Luftfracht zwischen Europa und Lateinamerika. Mit dem „Cool & Fast“-Service, der am Iberia Cargo Terminal am Flughafen Madrid-Barajas angesiedelt ist, hat Iberia Cargo einen neuen weltweiten Standard im Transport verderblicher Güter über den Atlantik gesetzt.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Neukunden von Riege zum Jahreswechsel https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neukunden-von-riege-zum-jahreswechsel/ Wed, 14 Mar 2012 00:00:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neukunden-von-riege-zum-jahreswechsel/ Meerbusch, 14. März, 2012 — Zu Beginn des Jahres 2012 haben zahlreiche Kunden zur Steuerung ihrer speditionellen Prozesse auf das Transport-Management-System Scope® umgestellt. Riege Software International, führender Anbieter von Softwarelösungen für Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen, hatte die innovative Software erstmals anlässlich der transport logistic 2009 der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Mit Scope reagierte Riege vorausschauend auf die Anforderungen des Marktes. Schneller, effizienter, multifunktional einsetzbar und mit modernster Softwarearchitektur anwenderfreundlich gestaltet, erfreut sich das innovative System seither großer und stetig steigender Nachfrage.

In Deutschland zählt unter anderem die Honold Logistik Gruppe, die ihre Luft- und Seefrachtaktivitäten in der Niederlassung Neu-Ulm nun mit Scope steuert, zu den Neukunden.

Auch im europäischen Ausland ist Scope auf dem Vormarsch. So nutzt die General Transport AG in Basel für die Luftfracht und Seefracht im Import und Export seit Jahresbeginn die Software von Riege. In der General Transport-Niederlassung Zürich wird Scope dann auch mit dem eigens entwickelten Softwarepaket für das zentrale, elektronisches Cargo-Processing-System e-dec der Eidgenössischen Zollverwaltung live gehen.

Von der 2011 gegründeten Niederlassung Riege Software International BV sind 2012 weitere Scope-Neuinstallationen in Betrieb genommen worden. In Belgien nutzt der Logistikdienstleister Fast Forward Freight in Antwerpen (Seefracht), Lüttich (Luftfracht) sowie Brüssel (Luftfracht) die innovative Softwarelösung. Im Laufe des Jahres werden zwei weitere Niederlassungen in Deutschland eröffnet und mit Scope ausgestattet. Auch am Hauptsitz von Fast Forward Freight in den Niederlanden wird Scope dann an den Standorten Amsterdam und Rotterdam Einzug halten. Dort wird zusätzlich das komplette holländische Zollpaket von Scope eingesetzt werden, inklusive DGVS und C-sum.

In Zusammenarbeit mit Fast Forward Freight in den Niederlanden entwickelt Riege zudem ein neues AOG-Modul (Aircraft on Ground). Dieses wird als Grundlage für die Einführung eines einfachen Workflow-Managements in Scope dienen.

Der niederländische Luft- und Seefrachtspezialist Ronex arbeitet seit Jahresbeginn ebenfalls mit Scope. Die Niederlassungen Amsterdam (Luftfracht), Rotterdam (Seefracht), Apeldoorn (Sales Office) und Maastricht (Landtransport und Warehousing) nutzen auch das Modul für das niederländische Zollverfahren Sagitta (Import/Export/NCTS). Im Laufe des Jahres 2012 folgt die Implementierung von Scope in der Ronex-Niederlassung Curacao.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf zählt zu den führenden Anbietern von umfassenden Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen. Mit rund 80 Mitarbeitern, mehr als 300 Kunden und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien, gilt das Familienunternehmen seit mehr als 25 Jahren als erfahrener Partner für Speditionen, Carrier und produzierende Unternehmen. Zu den langjährigen Nutzern von Rieges Softwarelösungen zählen unter anderem Dachser, DB Schenker, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.

]]>
Riege eröffnet Rechenzentrum in Hongkong https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-eröffnet-rechenzentrum-in-hongkong/ Tue, 20 Dec 2011 00:00:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-eröffnet-rechenzentrum-in-hongkong/ Meerbusch, den 20. Dezember, 2011 — Mit der Eröffnung eines neuen Rechenzentrums in Hongkong hat Riege Software International, führender Anbieter von Softwarelösungen für Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen, im November 2011 nun auch für seine asiatischen Kunden eine schnelle und sichere Cloud-Lösung geschaffen. Das neue Hosting-Zentrum, in Hongkong im Stadtteil Kwai Chung gelegen, ergänzt die IT-Infrastruktur des Softwareanbieters in Frankfurt sowie am Hauptsitz in Meerbusch. Zu den ersten Nutzern zählt der langjährige Kunde Pan Asia Logistics. Der Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Singapur nutzt das Transport-Management-System Scope von Riege als Software-as-a-Service (SaaS).

Das neue Rechenzentrum in Hongkong verfügt über höchste internationale Standards in puncto Gebäude- und Datensicherheit, ist ISO-zertifiziert und wird von dem japanischen Telekommunikationsanbieter NTT Com Asia zudem mit Green Management nach ökologischen Gesichtspunkten betrieben. Riege ist damit in der Lage, den Kunden im asiatischen Raum die gleichen Leistungen wie in Europa anbieten zu können. Dazu zählt vor allem das Hosting des Transport-Management-Systems Scope und das Sicherstellen der Verfügbarkeit aller Services an 365 Tagen des Jahres rund um die Uhr.

Bisher wurden die asiatischen Kunden in den europäischen Rechenzentren gehostet. Doch dies war laut Johannes Riege, dem Geschäftsführer des Softwareanbieters, auf Dauer nicht mehr befriedigend. In Asien betreut Riege rund 30 Kunden und deren zahlreiche Niederlassungen – mit stark steigender Tendenz.: „Wir wachsen in der Region Asien kräftig und sind in Hongkong bereits seit 1994 mit einer eigenen Niederlassung vertreten. Das neue Rechenzentrum war da ein logischer Schritt, denn mit unseren Transport-Management-Lösungen tragen wir eine sehr hohe Verantwortung.“

Der Hintergrund dafür ist, dass zwischen Europa und Asien nicht genügend Netzwerkbandbreite zur Verfügung steht. Deshalb können aus europäischen Rechenzentren die Schnelligkeit und Verfügbarkeit der Anwendungen nicht dauerhaft sichergestellt werden. Für den Betrieb der IT-Infrastruktur des neuen Rechenzentrums ist wie für die anderen Zentren die IT-Fachabteilung von Riege in Meerbusch verantwortlich. Primärer Ansprechpartner für die regionalen Kunden ist das Team der Niederlassung in Hongkong.

Pan Asia Logistics hat sich in knapp zehn Jahren zu einem der führenden Logistikdienstleister im ostasiatischen Raum entwickelt. Das Unternehmen betreibt rund 40 Niederlassungen, vor allem in Asien, und hat in 2011 an sämtlichen Standorten das neue Transport-Management-System Scope von Riege eingeführt. Die neue Unternehmenszentrale in Singapur soll im Frühjahr 2012 aufgeschaltet werden. Pan Asia Logistics nutzt Scope als SaaS-Lösung. Die Software befindet sich zentral im Rechenzentrum von Riege. Das Outsourcing führt zu Einsparungen an Hardware-, Wartungs- und Personalkosten und erhöht gleichzeitig das Sicherheits- und Qualitätsniveau bei Pan Asia Logistics.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf zählt zu den führenden Anbietern von umfassenden Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung sowie Zollanwendungen. Mit rund 80 Mitarbeitern, mehr als 300 Kunden und Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien, gilt das Familienunternehmen seit mehr als 25 Jahren als erfahrener Partner für Speditionen, Carrier und produzierende Unternehmen. Zu den langjährigen Nutzern von Rieges Softwarelösungen zählen unter anderen Dachser, DB Schenker, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, Pan Asia Logistics, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
IATA e-freight maximiert Datenqualität https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/iata-e-freight-maximiert-datenqualität/ Tue, 18 Oct 2011 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/iata-e-freight-maximiert-datenqualität/ Mit der e-freight-Initiative hat sich die IATA (International Air Transport Association) zum Ziel gesetzt, bis 2015 auf allen in Frage kommenden Strecken den papierlosen Luftfrachttransport einzuführen. Eine wesentliche Herausforderung ist dabei die elektronische Übermittlung der begleitenden Daten und Dokumente über alle an der Transportkette beteiligte Institutionen und Dienstleister hinweg. Das Transport-Management-System „Scope“ von Riege Software International ist dafür bestens geeignet. Das bestätigte jetzt die Einführung von e-freight zwischen der Düsseldorfer Spedition Globaltrans und ihren in der Startphase definierten Airlines.

Meerbusch, den 18. Oktober 2011 — Aktuell nehmen laut IATA 44 Länder, 384 Flughäfen, 33 Airlines und 1.658 Spediteure an der e-freight-Initiative teil. Das 2007 gestartete Projekt hat das Ziel, die erhebliche Menge an begleitenden Frachtdokumenten durch elektronischen Datenfluss zu ersetzen. Unabhängig von der Größe fallen pro Sendung bis zu 20 Dokumente an, die sich mit der Vielzahl an benötigten Kopien auf mehrere Kilo Gewicht summieren. Laut IATA kann so jährlich das Äquivalent zu etwa 80 Boeing-747-Frachtmaschinen eingespart werden.

Das Thema e-freight hat bei uns eine sehr hohe Priorität“, sagt Kay Uwe Gretsch, Geschäftsführer der Globaltrans GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf. Im September 2011 erhielt die Luftfrachtsparte des Unternehmens „grünes Licht“ von Lufthansa Cargo und Air Canada. Die Carrier prüfen jeweils die Datenqualität und Prozesse der Spediteure, bevor sie sie zur Teilnahme an der papierlosen Abwicklung zulassen. Maßgeblichen Anteil an der reibungslosen Zulassung hat nach Ansicht von Frank Bramer, Consolidation-Leiter der Globaltrans, die Leistungsfähigkeit des Transport-Management-Systems: „Scope ist ein sehr innovatives, anwenderfreundliches System, das unsere Mitarbeiter deutlich entlastet und hervorragende Datenqualität liefert. Alle Erfordernisse für e-freight sind in der Software enthalten und machen die Abwicklung sehr einfach.“

Bei der Lufthansa Cargo, die die e-freight-Initiative der IATA zu einem strategischen Ziel erhoben hat, war man ebenfalls hoch zufrieden mit den Ergebnissen der Testphase: „Die Datenqualität, die uns Globaltrans mit Scope geliefert hat, war hervorragend. Deshalb konnten wir schnell auch auf die wirklich papierlose Sendung übergehen“, erklärt J. Florian Pfaff, Vice President Area Management Germany. Seit 2010 bietet Lufthansa Cargo deutschland- und weltweit von allen Standorten, in denen e-freight bereits möglich ist, den papierlosen Luftfrachttransport an. Auch das Transport-Management-System, das diese Daten liefert, haben die Experten der Lufthansa Cargo genau geprüft: „Meine Mitarbeiter waren sehr beeindruckt von Scope. Das System von Riege ist äußerst anwenderfreundlich und verfügt über smarte Funktionen“, erläutert Pfaff.

Damit kommt Globaltrans nun in den Genuss der zahlreichen Vorteile des papierlosen Dokumenten-Handlings. Neben der Entlastung der Umwelt schlagen da vor allem die Zeit- und Kostenersparnis, eine verbesserte Sendungsqualität und Zuverlässigkeit zu Buche. Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International, zeigt sich erfreut über die positiven Erfahrungen von Speditionen und Airlines: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis bei Globaltrans. In die Entwicklung von Scope ist unser gemeinsames, über viele Jahre gewachsenes Know-how eingeflossen. Das hat zu echten Innovationen geführt, die die Nutzer bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen.“

Kay Uwe Gretsch würde nach den guten Erfahrungen gern noch schneller voranschreiten: „Mein Ziel war eigentlich die Hälfte unserer Luftfrachtsendungen bis Ende des Jahres papierlos abzuwickeln. Aber ein Großteil der Airlines ist leider noch nicht so weit“, betont der Globaltrans-Geschäftsführer.

Über Lufthansa Cargo

Mit einem Transportvolumen von rund 1,8 Mio. Tonnen Fracht- und Postsendungen sowie 8,9 Mrd. verkauften Frachttonnenkilometern im Jahr 2010 ist Lufthansa Cargo eines der weltweit führenden Unternehmen im Transport von Luftfracht. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 4500 Mitarbeiter weltweit. Der Schwerpunkt von Lufthansa Cargo liegt im Airport-Airport-Geschäft. Das Streckennetz umfasst rund 300 Zielorte in über 100 Ländern, wobei sowohl Frachtflugzeuge als auch die Frachtkapazitäten der Lufthansa und Austrian Airlines Passagiermaschinen sowie LKW genutzt werden. Der Großteil des Cargo-Geschäftes wird über den Flughafen Frankfurt umgeschlagen. Lufthansa Cargo ist ein 100%iges Tochterunternehmen der Deutschen Lufthansa AG.

Über Globaltrans

Das 2004 in Frankfurt/M. gegründete Logistikunternehmen überzeugte von Beginn an mit einer breiten Leistungspalette und höchster Servicequalität. Innerhalb weniger Jahre positionierte sich Globaltrans als einer der führenden Anbieter unter den mittelständischen Logistikdienstleistern. Mit eigenen Niederlassungen an den Standorten Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt/M., Stuttgart und München ist das Unternehmen heute flächendeckend in Deutschland vertreten. Darüberhinaus verfügt Globaltrans über Repräsentanzen an sämtlichen wichtigen Handelsplätzen in Europa, Asien, Australien / Neuseeland, Naher Osten, Südafrika, Nord- und Südamerika

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Modul für Schweizer Zoll entwickelt https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/modul-für-schweizer-zoll-entwickelt/ Wed, 24 Aug 2011 13:16:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/modul-für-schweizer-zoll-entwickelt/ Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) verfügt mit e-dec über ein zentrales, elektronisches Cargo-Processing-System, das frühere Zollverfahren und Formulare abgelöst hat. Riege hat jetzt ein spezielles Modul für die Schweizer Zollverfahren entwickelt. Somit steht den Kunden, die mit dem Transport-Management-System (TMS) Scope arbeiten, eine smarte und zeitsparende Lösung für die Zollabwicklung in der Schweiz zur Verfügung.

Meerbusch, den 24. August 2011 — Das Ziel der EZV ist es, den Kunden zukünftig die Möglichkeit zu bieten, Import-, Transit- und Exportwaren nach weitgehend einheitlichen Richtlinien auf elektronischem Weg abzufertigen. Das vereinfacht die Zollabwicklung und führt vor allem dann zu Kosteneinsparungen und mehr Effizienz, wenn auf Kundenseite ein leistungsfähiges System zur Verfügung steht.

Deshalb hat Riege für sein TMS Scope ein Modul für die Anbindung an die Zollverfahren der EZV entwickelt, das nun allen Scope-Nutzern zur Verfügung steht. Das Modul deckt die Verfahren e-dec Import (Einfuhrzollabfertigung), e-dec Export (Ausfuhrzollabfertigung) und e-dec EVV (Elektronische Veranlagungsverfügung/Elektronische Zollquittung). Zusätzlich ist Scope für die EDV-gestützte Transitabfertigung (NCTS), das für den internationalen Transit obligatorisch ist, sowie die Abwicklung als Zugelassener Versender/Empfänger (ZV/ZE) von der Eidgenössischen Zollverwaltung zertifiziert worden.

„Die Schweiz ist ein wirtschaftlich bedeutender Standort. Wir verfügen über genaue Kenntnisse der Zollanforderungen dieses Nicht-EU-Landes. Dieses Know-how ist in die Entwicklung des Zollmoduls von Scope eingeflossen“, erläutert Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International zum Marktstart der Neuentwicklung. Andreas Fenner, ursprünglich Zolldeklarant mit eidgenössischen Fachausweis, leitet als Managing Director die Riege-Niederlassung in Nürensdorf nahe Zürich und war federführend an der Konzeption und Entwicklung des Schweizer Zollmoduls beteiligt. Er ergänzt: „Mit dem neuen Scope-Modul für den Schweizer Zoll kommen wir der zahlreichen Nachfrage unserer Kunden nach. Sie profitieren jetzt durch wesentlich effizientere Prozesse bei der Zollabwicklung.”

Das Transport-Management-System Scope zeichnet sich vor allem durch seinen logischen, übersichtlichen Aufbau und vielfältige intelligente Funktionen wie etwa die Echtzeit-Plausibilisierung aus. Sämtliche einschlägigen Zollvorschriften sind in der Software hinterlegt und werden dem Nutzer kontextsensitiv angezeigt. Zudem verfügt die Software über eine automatische Frachtkostenberechnung und umfangreiche Artikel- und Tarifnummernverwaltung.

Scope enthält inzwischen spezifische Module für die Zollverfahren in Deutschland (ATLAS), den USA (AES), den Niederlanden (Sagitta) und nun der Schweiz (e-dec). Das TMS-System bildet darüber hinaus sämtliche Anforderungen im Bereich Sicherheit ab, so zum Beispiel für das seit 1. Januar 2011 geltende Einfuhrkontrollsystem ICS. Auch die Qualitäts- und Nachhaltigkeits-Anstrengungen der IATA (International Air Transport Association) wie etwa die Cargo 2000- und e-freight-Initiativen unterstützt Scope mit speziellen Modulen.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Neue Möglichkeiten für kleinere Unternehmen https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neue-möglichkeiten-für-kleinere-unternehmen/ Mon, 25 Jul 2011 13:15:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neue-möglichkeiten-für-kleinere-unternehmen/ Riege Software International GmbH hat jetzt eine Terminallösung für sein Transport-Management-System (TMS) Scope entwickelt. Der IT-Anbieter aus Meerbusch stellt damit besonders kleinen und mittleren Speditionen, Handling Agenten sowie Industrieunternehmen eine Lösung zur Verfügung, um Export- und Import-Aufträge für Luftfracht, Seefracht, und Zollformalitäten ohne großen Installationsaufwand und bei geringen Kosten abwickeln zu können.

Meerbusch, den 25 Juli 2011 — Um Transportaufträge abzuwickeln sowie am Zollverfahren ATLAS teilnehmen zu können, mussten kleine und mittelständische Speditionen und Unternehmen bisher meist in eine spezielle Softwarelösung und eine aufwendige interne IT-Infrastruktur investieren. Ohne die hohen Investitionen in eine herkömmliche Softwareinstallation kann die Terminallösung von Riege, die als „Software as a Service“ zur Verfügung steht, Unternehmen helfen, Betriebskosten zu senken und Prozessabläufe zu optimieren. Der Zugriff auf die Software ist jederzeit und ortsunabhängig per Web-Oberfläche möglich. Gleichzeitig vereinfacht die Lösung die Datenerfassung und das Erstellen von Auswertungen.

Mit der Terminallösung von Scope können die Nutzer alle Vorteile der Logistiksoftware sowohl für Luftfracht- als auch für Seefracht-Transporte und Zoll über einen gesicherten Mandantenzugang im Internet nutzen. Einzige Voraussetzung für die Nutzung der SaaS-Software ist ein Computer (ab Windows XP) mit Internetanschluss für den Remotezugang zum Server. Der Nutzer profitiert so von der Erfahrung und den Kapazitäten des Anbieters, ohne eigene Risiken. Die eigenen gepflegten Stammdaten sowie die einzelnen erworbenen Module, beispielsweise für den Luftfracht-Export, stehen dem Nutzer sofort und weltweit von jedem angebundenen Rechner gesichert zur Verfügung. Auch eine Mehrplatzlösung, die mehreren Mitarbeitern die Abwicklung der Zollformalitäten erlaubt, verursacht durch die Terminallösung keine hohen Kosten mehr. Die Anwender erhalten Zugriff auf alle vorhandenen und zukünftig angebotenen Zollverfahren.

„Mit unserer Terminalversion von Scope können Unternehmen global arbeiten. Die Lösung passt sich dynamisch an die Geschäftsprozesse an und stellt vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine günstige Lösung dar“, erklärt Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International.

Ein zusätzliches Plus an Sicherheit bedeutet die Datenhaltung im Rechenzentrum der Riege Software International. Bei lokalen Systemausfällen, Virenbefall oder Diebstahl gehen die Daten nicht verloren, weil sie sicher auf den Systemen in Frankfurt und Meerbusch gespeichert sind. Regelmäßige Backups, Datensicherungen und Updates erfolgen dort durch das Administratorenteam des Anbieters. Der Anwender kann so auch Dienstleistungen eines EDV-Partners vor Ort einsparen. Alle zur Abwicklung notwendigen Codelisten werden automatisch auf dem neuesten Stand gehalten und auch die Nutzung weiterer Zusatzfunktionen, wie beispielsweise des Elektronischen Zolltarif-Online (EZT), ist unkompliziert und schnell möglich.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Lösung direkt mit einer Buchhaltungsschnittstelle (z.B. Datev) zur einfachen Rechnungsstellung auszustatten, um so die internen Prozesse optimal zu verbinden. Da für die Terminallösung nur einmalige Anschlussgebühren anfallen und nicht in teure Hardware investiert werden muss, bleiben die Kosten überschaubar.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Niederlassung für Benelux eröffnet https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/niederlassung-für-benelux-eröffnet/ Tue, 21 Jun 2011 13:14:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/niederlassung-für-benelux-eröffnet/ Um die eigene Präsenz in Europa zu stärken, hat Riege Software International im Frühjahr 2011 eine Niederlassung in den Niederlanden eröffnet. Neuer Managing Director Benelux und Ansprechpartner am neuen Standort in Leersum ist Henk Boorsma.

Meerbusch, den 21. Juni 2011 — Mit Standorten in Europa, Asien, Australien und Nordamerika ist Riege Software International seit über 25 Jahren mit umfangreichen Logistiksoftwareleistungen und mehr als 850 Installationen der eigenen Softwarelösungen in über 120 Ländern präsent. Mit der Eröffnung einer eigenen Filiale in den Niederlanden ist Riege in der Lage, speziell kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch namhafte Spediteure, Carrier und Verlader in den Märkten der Beneluxländer zu bedienen. Henk Boorsma, 44, mit über 20-jähriger Markt- und Branchenkenntnis ein erfahrener Fachmann, leitet das Team muttersprachlicher Experten, das Transportunternehmen, Spediteure und Frachtabwickler sowie produzierende Unternehmen vor Ort betreut.

Seit der Firmengründung in 1985 bietet das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Meerbusch innovative Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen und erweitert sein Leistungsspektrum zudem um länderspezifische Module. Besonders die neue modulare Softwarelösung Scope zur Frachtabwicklung im Luft- und Seefrachtbereich, die Riege Software International selbst entwickelt und realisiert hat, wurde bereits um Spezifikationen für den niederländischen Markt erweitert. So hat Riege bereits landesspezifische Komponenten, wie eine direkte Anbindung an das niederländische Zollsystem Sagitta, mit dem die Zollabwicklung für Import, Export und NCTS sowie Type C/sum und DGVS möglich ist ebenso realisiert wie die Anbindung an Abrechungssoftware über Exact Online und Globe.

Damit steht Anwendern aus den Beneluxländern zukünftig eine multifunktionale Softwarelösung zur Verfügung, die eine freie Modulauswahl für alle operativen Anforderungen im See- und Luftfrachtbereich, der Zollabwicklung sowie für Handlingagenten bietet. Zu den ersten Kunden der neuen Niederlassung zählt das Transportunternehmen 2Achieve, das die Softwarelösung Scope bereits im Einsatz hat.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Scope verbindet Partner https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/scope-verbindet-partner/ Wed, 18 May 2011 13:12:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/scope-verbindet-partner/ Gerade bei länderübergreifenden Transporten sind die Hürden für eine durchgängige elektronische Dokumentation und eine optimale physische Transportkette hoch. Abhilfe schafft das neue Transport-Management-System Scope von Riege Software International. Auf der transport logistic 2011 vom 10. bis 13. Mai präsentierte Riege neue Features des Systems. Das Fazit des Meerbuscher Software-Spezialisten: Hohes Interesse auf Besucherseite und gute Gespräche prägten die Messeteilnahme.

Meerbusch, den 18. Mai 2011 — Das Transport-Management-System Scope von Riege Software International stellt aufgrund seiner Funktionstiefe und Leistungsfähigkeit ein absolutes Novum in der Logistik-Software dar. Der Meerbuscher Softwarespezialist hat es als Nachfolgeprodukt seines Systems Procars über mehrere Jahre von Grund auf neu entwickelt. Das Ergebnis ist eine umfassende neue Lösung, die die komplette Prozesskette eines internationalen Transports abbildet und alle beteiligten Partner informationstechnisch miteinander verbindet.

Messeklima besser als 2009

Riege Software International war – wie in 2009 – mit einem eigenen Stand in Halle B2 auf der transport logistic vertreten. Johannes Riege, Geschäftsführer des Familienunternehmens, zieht ein positives Fazit des Messeauftritts: “Die Stimmung auf der Messe war insgesamt besser als 2009, der wirtschaftliche Aufschwung ist bei vielen Unternehmen spürbar. Deshalb war auch die Qualität der Gespräche sehr gut. Das Interesse an Scope mit seinen neuen Funktionen und Modulen war sehr hoch”.

Neue Funktionen und Module

Umfangreiche Funktionen für die Bedürfnisse der verschiedenen Prozessbeteiligten sowie zahlreiche neu entwickelte Module machen Scope zu einer universalen Lösung, die die Transporte in der Luft- und Seefracht vereinfacht und effizienter macht.

Sämtliche Daten müssen nur einmal erfasst werden. Im System sind alle nötigen Informationen sowie gesetzliche Vorgaben hinterlegt. Der Benutzer wird bei der Bearbeitung eines Auftrags automatisch mit sämtlichen benötigten Informationen geleitet und unterstützt. Zudem sorgen vielfältige Reporting- und Dokumentations-Funktionen dafür, dass Transparenz über alle Vorgänge herrscht und so Optimierungen in der Transportkette vorgenommen werden können. Scope wird ständig weiterentwickelt und neue Funktionen in das System integriert, um Speditionen, Carriern, Handling-Agenten und allen weiteren Gliedern der Supply Chain eine universale Plattform für das Luft- und Seefracht-Management zur Verfügung zu stellen.

Lösung für Handling-Agenten

So hat Riege Software International mit der Entwicklung von “Scope Handling Agent” im vergangenen Jahr einen weiteren wichtigen Partner in der Luftfracht-Transportkette eingebunden. Dieses Modul deckt die besonderen Bedürfnisse von Luftfrachtumschlagunternehmen ab, die im Auftrag von Speditionen agieren. Die Übermittlung von Sendungsdaten und Transportaufträgen oder die Rückmeldungen zum aktuellen Abfertigungsstand einer Sendung erfolgt häufig noch per Fax oder telefonisch. Mit Hilfe von Scope Handling Agent werden Fehler vermieden und der Aufwand für die manuelle Dateneingabe reduziert. Die Agenten sparen somit wertvolle Zeit und Kosten.

Lösungen für Zoll und Sicherheit

Scope verfügt über spezielle Module für die komplexen Funktionen bei der Zollabwicklung. Auf einer einheitlichen Benutzeroberfläche können so alle Formalitäten bei der Ein- und Ausfuhr, der Rechnungsstellung sowie der steuerlichen Erfassung durchgeführt werden. Neben dem deutschen ATLAS-System verfügt Scope inzwischen über von den jeweiligen Zollbehörden zertifizierte Systeme für die Schweiz, USA und – seit Frühjahr 2011 – die Niederlande.

Scope bildet darüber hinaus sämtliche Anforderungen im Bereich Sicherheit ab, so zum Beispiel für das seit 1. Januar 2011 geltende Einfuhrkontrollsystem ICS. Auch die Qualitäts- und Nachhaltigkeits-Anstrengungen der IATA (International Air Transport Association) wie etwa die Cargo 2000- und e-freight-Initiativen unterstützt Scope mit speziellen Modulen.

Mit diesen umfassenden Funktionen, seiner einfachen Bedienbarkeit und der Möglichkeit, über Schnittstellen weitere Lösungen wie etwa ERP-Systeme einzubinden, ist Scope prädestiniert, für einen durchgängigen Informationsfluss aller Partner in der Luft- und Seefracht zu sorgen.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Elektronische Voranmeldung vereinfacht Abläufe https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/elektronische-voranmeldung-vereinfacht-abläufe/ Mon, 09 May 2011 13:10:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/elektronische-voranmeldung-vereinfacht-abläufe/ Um den EU-Ländern schon vor der Ankunft von Luftfracht, Seefracht und Landtransporten eine Kontrolle und Sicherheitsanalyse zu ermöglichen, müssen Carrier und Transporteure ihre Sendungen in Form einer elektronischen ENS-Meldung, auch bekannt als “Entry Summary Declaration” oder Eingangs-SumA, beim zuständigen Eingangs-Zollamt anmelden. Sie ist Teil des Zollverfahrens ICS (Import Control System), das zum 1. Januar 2011 eingeführt wurde. Hierfür benötigen die Dienstleister frühzeitig alle Informationen vom Export-Spediteur. Riege Software International hat das neue Zollverfahren in seine Softwarelösungen Procars und Scope integriert. Anwender wie Logwin ziehen eine positive Bilanz.

Meerbusch, den 9. Mai 2011 — Das Einfuhrkontrollsystem ICS wurde, bedingt durch die Entwicklungen und Verschärfungen im Bereich der Frachtsicherheit, pünktlich zum 1. Januar 2011 eingeführt. Um zu verhindern, dass verdächtige oder sogar gefährliche Sendungen in europäische Länder gelangen, müssen die importierenden Carrier schon vor Ankunft der Fracht in der EU eine elektronische ENS-Erklärung beim Zoll abgeben. Dieser analysiert die zum Import angemeldeten Sendungen und verweigert gegebenenfalls deren Eintritt.

Damit Carrier und Transportdienstleister die Frachtdaten rechtzeitig elektronisch an den Zoll übermitteln können, sind sie darauf angewiesen, dass ihnen die beteiligten Spediteure die Sendungsinformationen schon frühzeitig zur Verfügung stellen. Bisher liegen diese häufig noch in gedruckter Form auf den Frachtpapieren vor. Die praktische Umsetzung der Gesetzesänderung bei gleichzeitiger Beschleunigung des Warenflusses, der Informationsbeschaffung und -Weiterverteilung macht einen durchgängigen elektronischen Datenaustausch zwischen allen am Prozess beteiligten Partnern erforderlich. Produzierende Unternehmen, Lieferanten, Spediteure, Carrier, sowie Zoll sollten relevante Informationen zur Sendung in elektronischer Form austauschen können.

Hierfür liefert der Softwareanbieter Riege Software International mit spezieller Software für den Luft- und Seefrachttransport sowie Zollabwicklung effiziente Lösungen, um alle Vorgaben fristgerecht zu erfüllen. Der elektronische Nachrichtenaustausch mit den Riege-Systemen Procars und Scope erleichtert internationalen Spediteuren die Bearbeitung und verhindert, dass Waren verspätet ankommen oder der Import an den Grenzen zur EU aufgrund fehlender Dokumente verweigert wird.

Bereits seit Mitte Dezember 2010 nutzt Logwin im Geschäftsbereich Air + Ocean die zusätzlichen Funktionen, die Riege Software International in das Update der bei Logwin eingesetzten Softwarelösung Procars integriert hatte. Nach den ersten Monaten in der Praxisanwendung zieht Patrick Braun, Teamleiter TMS Central IT im Geschäftsfeld Air + Ocean von Logwin eine positive Bilanz: “Die Lösung von Riege vereinfacht das Verfahren und gibt mehr Prozesssicherheit. Die Anwender bekommen die nötigen und korrekten Informationen, etwa die HS-Codes, die Warentarifnummern, bei der Erfassung der Sendungen angezeigt und übermitteln diese über eine Schnittstelle mit allen anderen Daten an die Carrier.” Letztere wiederum sind auf die Informationen des Spediteurs angewiesen und müssen die Daten an die EU-Zollstellen melden. “Mit der Riege-Software ist dafür eine sichere und effiziente Lösung vorhanden. Wir sind damit sehr zufrieden”, konstatiert der Logwin-Manager.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.


]]>
Neue Software für Handling-Agenten https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neue-software-für-handling-agenten/ Tue, 01 Feb 2011 13:09:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neue-software-für-handling-agenten/ Seit Mitte 2010 bietet Riege Software International mit dem neuentwickelten Softwareprodukt „Scope Handing Agent“ eine Lösung an, die speziell auf die Bedürfnisse von Luftfrachtumschlagunternehmen zugeschnitten ist und deren Logistikprozesse abdeckt. Sie richtet sich an Regional- und Gateway-Handling-Agenten in der Luftfrachttransportkette und beinhaltet darüber hinaus Funktionen für die Airline-Abfertigung. Die vom IT-Anbieter Riege neu eingeführte Softwarelösung ist Teil des modularen Softwaresystems Scope, das die komplette Luft- und Seefrachtabwicklung sowie alle Zollanwendungen unterstützt. Die THS Aircargo Services GmbH setzt die Lösung bereits ein.

Meerbusch, den 1. Februar 2011 — Bei den täglichen Umschlagprozessen im Lager und am Flughafen kommt es für die Dienstleister der Luftfrachtunternehmen auf einen kontrollierten Wareneingang, eine effiziente Abwicklung der internen Lagerprozesse sowie eine punktgenaue Bereitstellung zum Warenausgang an. Zu den internen Lagerprozessen zählen in diesem Sektor unter anderem der ULD-Bau (Unit Load Device), die Überprüfung von Sendungen und interne Transporte. Zu den weiteren Aufgabenbereichen typischer Handling-Agenten gehört die Durchführung von Nah- und Zubringerverkehren für Luftfrachtspediteure und von Luftfrachtersatzverkehren. Scope Handling Agent umfasst deshalb neben Programmen zur Abwicklung der Umschlagprozesse eine für diese Anforderungen maßgeschneiderte Transportdisposition.

Bislang ist die Kommunikation zwischen Speditionen und Umschlagunternehmen an vielen Stellen fehleranfällig und personalintensiv. Insbesondere die Übermittlung von Sendungsdaten und Transportaufträgen oder die Rückmeldungen zum aktuellen Abfertigungsstand einer Sendung erfolgen häufig noch per Fax oder telefonisch. Mit Hilfe einer flexiblen Schnittstelle zu den Transport-Management-Systemen (TMS) der Speditionen werden Fehler vermieden und der Aufwand für die manuelle Dateneingabe reduziert. Die Agenten sparen so wertvolle Zeit und Kosten. Der elektronische Austausch zwischen allen Beteiligten in der Luftfracht wird immer wichtiger, je weiter die Implementierung von Qualitätssicherungssystemen wie der Cargo 2000-Initiative oder die europäische Integration der Zollsysteme voranschreiten.

Riege Software International arbeitet eng mit Experten für Luftfrachtsicherheit zusammen und stellt mit Scope Handling Agent eine Lösung zur Verfügung, die es Handling-Agenten ermöglicht, ihre Abläufe gemäß den aktuellen EU-Sicherheitsbestimmungen und den Empfehlungen des Luftfahrt-Bundesamts elektronisch abzuwickeln und zu dokumentieren.

Seit Mitte 2010 ist die Software bereits bei der THS Aircargo Services GmbH in Norderstedt erfolgreich im Einsatz. „Mit Scope Handling Agent können wir die Prozesse der Beteiligten unterstützen sowie Sendungseinheiten und ihren Sicherheitsstatus innerhalb der Transportkette EDV-gestützt überwachen. Neben der Prozesssicherheit ermöglicht die Software eine Beschleunigung der Abfertigung und reduziert somit die Wartezeiten“, erklärt Rüdiger Suhrke, Geschäftsführer des Unternehmens.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.

]]>
alpha trans spart fünfstellig durch Cloud Computing https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/alpha-trans-spart-fünfstellig-durch-cloud-computing/ Tue, 12 Oct 2010 13:05:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/alpha-trans-spart-fünfstellig-durch-cloud-computing/ Die Münchener Spedition alpha trans hat 2009 als Pilotkunde die neue Transportmanagement-Software „Scope“ von Riege Software International eingeführt. Die Software bildet alle Prozesse in der Luftfracht und Seefracht sowie im Zoll ab. Jetzt zog die auf Textillogistik spezialisierte Spedition Bilanz: Allein die Einsparungen durch den Verzicht auf eigene Serverkapazität schätzt das Unternehmen auf über 25.000 Euro pro Jahr.

Meerbusch, den 12. Oktober 2010 — Seit 2009 führen die fünf Niederlassungen von alpha trans sukzessive die Scope-Module für Luftfracht- Import, -Export, sowie Zoll ein. Riege Software International war erfolgreich aus der Ausschreibung der neuen TMS-Lösung hervorgegangen. Alpha trans hatte bisher bereits alle Speditionsaufträge mit der Vorgängerlösung von Scope abgewickelt. Nun flossen die Anforderungen des Unternehmens aus den Bereichen Spedition, Zoll und Buchhaltung für die Zentrale und die Niederlassungen direkt in die Entwicklung von Scope ein.

Riege realisiert Softwarelösungen für seine Kunden innerhalb von „Private Clouds“, deren Einsatz und Zugriff exklusiv auf einen Kunden ausgelegt sind, um so Datenkontrolle, Sicherheit und Qualität zu garantieren. Bei alpha trans bearbeiten 70 Anwender rund 3.000 Speditionsaufträge pro Monat mit der neuen Lösung. Dabei greifen die Mitarbeiter zentral auf alle relevanten Informationen zu, die auf den Servern im Riege-Rechenzentrum liegen.

„Mit der neuen Lösung haben wir bessere Auswertungsmöglichkeiten, sind transparenter und haben weniger manuellen Aufwand“, erläutert Friedemann Eichenseher, Geschäftsführer von alpha trans. Zudem kann das System sämtliche Dokumenttypen verwalten und bietet offene Schnittstellen etwa für die Buchhaltung oder kundeneigene Systeme. Damit erzielt das Unternehmen beträchtliche Effizienzsteigerungen, ohne diese heute bereits genau beziffern zu können. Hinzu kommen die Einsparungen durch den Wegfall der eigenen Serverkapazitäten. Allein der Verzicht auf die Hardware schlägt hier mit 25.000 Euro pro Jahr zu Buche, so Eichenseher.

Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International, zeigt sich mit dem Ergebnis beim Pilotkunden alpha trans hochzufrieden: „Scope ist ein wahrer Quantensprung bei den Transportmanagement-Systemen. Die völlig neue grafische Benutzeroberfläche, die anwenderfreundliche, intelligente Funktionalität und die Kompatibilität führen zu hohen Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen, wie sie alpha trans realisieren konnte“.

Das Seefracht-Export-Modul von Scope, das derzeit noch in der Entwicklung ist, wird mit Release 2.10 Ende des Jahres ausgeliefert. Alpha trans wird Scope dann mit allen Modulen in allen Niederlassungen einsetzen.

Über alpha trans

Die alpha trans Luft- und Seefrachtspedition GmbH & Co. KG wurde vor 30 Jahren in München gegründet. Sie ist eine Tochtergesellschaft des Textillogistik-Dienstleisters Barth+Co. KG, Hallbergmoos. Alpha trans beschäftigt in der Zentrale und den fünf Niederlassungen 70 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 70 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Neues Rechenzentrum in Frankfurt eröffnet https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neues-rechenzentrum-in-frankfurt-eröffnet/ Mon, 13 Sep 2010 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/neues-rechenzentrum-in-frankfurt-eröffnet/ Aufgrund des starken Unternehmenswachstums und zur Erweiterung des Kundenservices hat der Softwareanbieter Riege Software International seine technische Infrastruktur um ein externes Rechenzentrum in Frankfurt ergänzt. Das neue Hosting-Zentrum bietet den Kunden erweiterte Sicherheits- und Qualitätsstandards und erlaubt darüber hinaus eine schnellere Datenanbindung.

MEERBUSCH, Deutschland — 13. September 2010 — Bisher betrieb Riege Software International ein eigenes Rechenzentrum am Hauptsitz des Unternehmens in Meerbusch. Um den Kunden aus der Logistikbranche auch in Zukunft ausreichend Hosting-Kapazitäten zur Verfügung zu stellen, entschied sich der Anbieter von Software für die Luft-und Seefrachtabwicklung, von speziellen Lösungen für Handling Agenten sowie Zollanwendungen seine stetig wachsende IT in einem sicheren externen Rechenzentrum der Firma ITENOS in Frankfurt am Main auszubauen.

Riege Software International behält die volle Kontrolle über alle extern gelagerten Daten, um die Sicherheit der Kundendaten zu gewährleisten. Der neue Standort garantiert neben mehr Datensicherheit und erhöhtem Brandschutz mit seinen leistungsfähigen Servern auch eine hochintegrierte, konsistente und vollständig auf Virtualisierung basierende Architektur. Betrieb, Wartung und Backup aller Softwaredienste, die in das neue Rechenzentrum eingezogen sind, erfolgen durch die erfahrenen Mitarbeiter von Riege Software International.

Die neuen Serverlösungen sind entsprechend den Kundenanforderungen individuell skalierbar, um auch bei Schwankungen des Datenvolumens die Kapazitäten optimal und schnell anpassen zu können. Das Netzwerk bietet zugesicherte Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit durch Backupleitungen und verfügt über weitere Merkmale, wie etwa „Quality of Service“ (QoS). Kunden des Softwareanbieters, die selbst nicht über ausreichende technologische Kapazitäten verfügen oder unter fehlenden Qualitätsmerkmalen, wie beispielsweise veralteter Hardware, zu geringer Daten-Bandbreite oder mangelnder Skalierbarkeit leiden, können so vom neuen externen Rechenzentrum profitieren. Kostengünstig können selbst große Datenmengen gelagert werden und sind weltweit jederzeit über einen gesicherten Zugang erreichbar.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für Luft-und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 70 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Logistiksoftware in Shanghai https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/logistiksoftware-in-shanghai/ Wed, 02 Jun 2010 13:03:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/logistiksoftware-in-shanghai/ Im Rahmen der diesjährigen internationalen Fachmesse für Logistik, Telematik und Transport, die vom 8. bis 10. Juni in China stattfindet, stellt Riege Software International aus Meerbusch die neue Logistiksoftware „Scope“ dem asiatischen Fachpublikum vor. Rechtzeitig zur Messe ist die Benutzeroberfläche des modularen Systems zur Frachtabwicklung auch auf Chinesisch erhältlich.

Meerbusch, den 2. Juni 2010 — Die asiatische Wirtschaft ist trotz internationaler Wirtschafskrise weiter stark auf Wachstumskurs und wirkt als Antriebsmotor auf die Entwicklung des weltweiten Transportgeschäfts ein. Deutsche Logistikdienstleister wie Riege Software International sehen in China großes Potential und präsentieren auf der Messe im Shanghai New International Expo Centre (SCNIEC) ihre Innovationen. „Vor allem für die Kundenkontaktpflege und Akquisition vor Ort ist die Messe ein wichtiger Treffpunkt. Persönliche Beziehungen spielen in der Geschäftswelt Asiens eine übergeordnete Rolle“, erklärt Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International.

Der IT-Anbieter, der unter anderem eine Niederlassung in Hongkong betreibt, ist regelmäßig Aussteller auf der asiatischen Fachmesse und zeigt im deutschen Pavillon auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr die modulare Logistiksoftware Scope. Speziell für den asiatischen Markt hat Riege Software International eine chinesische Sprachversion von Scope entwickelt, die auf der Messe vorgestellt wird. Die Ausführung auf vereinfachtem Chinesisch ergänzt die bisher vorliegende deutsche und englische Version.

Als weltweit einsetzbare Lösung für See- und Luftfracht sowie Zoll kombiniert Scope auf der Basis standardisierter Middleware und Datenbanklösung (MySQL oder Oracle) verschiedene Funktionalitäten mit modernster Softwarearchitektur und -Technik. Ebenso für Handling Agenten hält die innovative IT-Lösung ein eigenes Modul vor. Internationale Speditionen, exportierende und importierende Unternehmen schätzen die Vorteile des Systems, das im letzten Jahr bereits deutschen Kunden vorgestellt wurde. Scope lässt sich effizient und anwenderfreundlich an existierende und kundenspezifische Anwendungssysteme, wie ERP-Systeme oder andere eSolutions, anbinden. Ebenso passt sich die anwenderfreundliche Benutzeroberfläche optimal den kundenspezifischen Anforderungen an und ist auch für asiatische Unternehmen oder europäische Firmen mit eigenen Niederlassungen in Asien gut geeignet.

Riege Software International ist auf der transport logistic China 2010 in Halle E2 an Stand 415.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Elektronische Luftfrachtbuchung bei Air France Cargo-KLM Cargo schneller und einfacher https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/elektronische-luftfrachtbuchung-bei-air-france-cargo-klm-cargo-schneller-und-einfacher/ Mon, 22 Feb 2010 13:02:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/elektronische-luftfrachtbuchung-bei-air-france-cargo-klm-cargo-schneller-und-einfacher/ Die elektronische Buchung (E-Booking) von Luftfrachtsendungen direkt bei den Fluggesellschaften ermöglicht Spediteuren rund um die Uhr eine schnelle und zuverlässige Bearbeitung ihrer Sendungen. Riege Software International hat eine innovative Lösung in das Speditionspaket Procars integriert, welche die speziellen Ansprüche der verschiedenen Airlines abbildet.

Meerbusch, den 22. Februar 2010 — Für Spediteure ist E-Booking aus dem Tagesgeschäft nicht mehr wegzudenken und so gewinnt die Integration von E-Booking-Funktionen in Softwarelösungen und Prozesse der Luftfrachtspediteure zunehmend an Bedeutung. Die unterschiedlichen Daten- und Serviceanforderungen der Airlines stellen dabei eine Herausforderung dar.

Mithilfe von E-Booking buchen Spediteure ihre Luftfrachtsendungen auch außerhalb der gewöhnlichen Bürozeiten direkt bei einer Airline. Da jedoch die E-Booking-Anforderungen einzelner Airlines, beispielsweise von Lufthansa Cargo oder Air France Cargo-KLM Cargo, variieren und noch nicht alle Fluggesellschaften das E-Booking anbieten, müssen bei der Abbildung sowie der Integration in die Softwareprozesse die unterschiedlichen Parameter berücksichtigt werden.

Die Produkt- und Service-Anforderungen von Air France Cargo-KLM Cargo hat Riege Software International im Speditionspaket Procars so bereits umgesetzt. Die Airline hält sich beim E-Booking-Verfahren an die Vorgaben und Anforderungen des Luftfahrtverbandes IATA, der einheitliche Standards festgelegt hat. Alle relevanten Daten für den Versand der Waren sowie die zugehörigen Buchungsbestätigungen stehen dem Anwender damit umgehend zur Verfügung. Derzeit setzen verschiedene Kunden des Logistiksoftwareanbieters, darunter Logwin, DB Schenker, Emotrans und Geis SDV, die Lösung bereits ein.

„Es liegt im Interesse unserer Speditionskunden, dass noch weitere Airlines die Möglichkeiten der elektronischen Buchung anbieten. Die technischen Voraussetzungen dafür haben wir geschaffen”, erläutert Johannes Riege, Geschäftsführer des IT-Anbieters aus Meerbusch.

In die Softwarelösung Procars haben die Entwickler auch die automatisierte Buchung für im Voraus geplante Sammelsendungen bereits integriert. Die Buchungsdaten sendet die Lösung entweder per IATA CargoIMP-Nachricht direkt an die Airlines, die dies unterstützen, oder automatisch per Fax. Zusätzlich ist eine elektronische Adhoc-Buchung möglich. Die vollständige Integration und elektronische Übernahme von Daten aus der Sendungserfassung reduziert nicht nur Fehlerquellen, sondern erfolgt transparent und ohne Medienbruch für die Benutzer. Durch die Aufnahme der Produkt- und Service-Code-Tabellen von Air France Cargo-KLM Cargo steht nun seit neuestem eine große Airline für das E-Booking mit Procars zur Verfügung. Beim Buchungsvorgang spart der Spediteur Zeit und umständliche Bestätigungsprozesse.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Datenaustausch mit Airlines vereinfacht https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/datenaustausch-mit-airlines-vereinfacht/ Mon, 23 Nov 2009 12:59:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/datenaustausch-mit-airlines-vereinfacht/ Riege Software International erleichtert Luftfracht-Spediteuren mit der neuen automatischen Arrival-Funktion die lückenlose Dokumentation der Transportkette. Die Erweiterung ist in die Softwarelösung Global Connect integriert, die Status-Updates und Dokumente von Airlines und Spediteuren entgegennimmt, in passende Formate konvertiert und diese Nachrichten über Cargo Community Systeme (CCS) zwischen den Partnern weiterleitet. Die Dokumentation der Ankunft einer Sendung am Zielflughafen war bisher nicht immer vollständig möglich, da nur wenige Fluggesellschaften den hierfür vorgesehenen „Arrival-Status“ (ARR) versendet haben. Spediteure profitieren daher von der automatischen Arrival-Information von Global Connect, die eine präzise Verfolgung der Sendungsdaten ermöglicht.

Meerbusch, den 23. November 2009 — Die neue Funktion der Software Global Connect liefert genaue Informationen zu Ankunft und Status einer Sendung und trägt dazu bei, die Transportprozesse im Luftfrachtbereich effektiver und transparenter zu machen. Die Airlines stellen den Spediteuren über „Cargo Interchange Message Procedures“ (Cargo IMP) Statusberichte zu jeder Sendung zur Verfügung: Wann sie empfangen, abgeflogen, angekommen, entladen oder fertig zur Abholung ist. Häufig fehlen Spediteuren genaue Daten über die Ankunft einer Sendung am Zielflughafen, da diese in der Regel nicht von den Airlines zur Verfügung gestellt werden. Diese Lücke schließt die Software von Riege Software International, indem sie zusätzliche Informationen aus anderen Status-Mitteilungen, enthalten in den Cargo IMP Nachrichten der Airlines, auswertet und daraus einen künstlichen „Arrival-Status“ erzeugt. Dieser zusätzliche Status basiert auf echten Daten der Airline, die bei der Übertragung des „Entladen-Status“ mitgeliefert, jedoch bisher nicht ausgewertet wurden. Global Connect identifiziert Datum und Uhrzeit und generiert daraus den zusätzlichen Datensatz, mit dem Spediteure ohne Mehraufwand eine vollständige Dokumentation der Transportkette erzielen.

„Eine grundlegende Kunden-Anforderung an Luftfracht-Spediteure ist eine durchgängige und transparente Prozessdokumentation. Mit der erweiterten Funktion von Global Connect ist es Spediteuren möglich, ohne zusätzlichen Aufwand alle Daten einzusehen und dem Kunden zur Verfügung zu stellen“, erläutert Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International in Meerbusch. Zur weiteren Verbesserung der Abläufe lässt sich die Software außerdem in bestehende Transport-Management-Strukturen integrieren. Durchgängiges Tracking & Tracing stellt damit für die Spediteure kein Problem mehr dar.

Gerade in Krisenzeiten sollten Spediteure mit dem Einsatz einer guten Speditionssoftware einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erzielen können. Um die Datenqualität zu verbessern und über ein transparentes Auftragsmanagement zu verfügen, mit dem sich außerdem die Effizienz der Prozessabläufe steigern lässt, lohnt sich für Luftfracht-Spediteure der Einsatz der spezifischen Softwarelösung Global Connect.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.

]]>
Qualitätsstandards optimieren Transportkette https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/qualitätsstandards-optimieren-transportkette/ Mon, 05 Oct 2009 12:57:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/qualitätsstandards-optimieren-transportkette/ Riege Software International bietet Teilnehmern von Cargo 2000 eine verlässliche Common Data Management Plattform (CDMP). Mit dem neuen Procars Cargo 2000-Modul lassen sich Sendungen kontrollieren, auswerten sowie Berichte und Analysen erstellen. Hinter Cargo 2000 verbirgt sich ein firmenübergreifendes System mit dem Ziel, die Abläufe in der Aircargo-Kette zu vereinfachen und einheitliche Qualitätsstandards zu etablieren. Die Frachtabwicklungs-Software für den Luft- und Seefrachtbereich von Riege Software International ist Cargo 2000-zertifiziert und entspricht allen Cargo 2000-Standards. DB Schenker und weitere Logistikunternehmen setzen das Qualitätsmanagementsystem bereits erfolgreich ein.

Meerbusch, den 6. Oktober 2009 — Mit dem neuen Procars Cargo 2000-Modul stellt Riege Software International eine Plattform zur Verfügung, die es den an der Transportkette beteiligten Anwendern ermöglicht, im Sinne von Cargo 2000 die Qualität der Sendungen zu planen, zu überwachen und zu verbessern. An Cargo 2000 beteiligen sich weltweit Luftfracht Carrier, Luftfrachtspediteure, Handling-Agents und andere Unternehmen der Logistikindustrie. Ziel der Initiative ist es, durch genaue Prozessanalysen und einheitliche Qualitätsstandards Transportprozesse in der Luftfrachtindustrie zuverlässiger zu machen und lokale Verbesserungen in der Transportkette zu erzielen. So sollen beispielsweise die Transportzeiten, die Pünktlichkeit und die Bereitstellung der Fracht am Ankunftsort messbar gemacht werden. Hierbei dienen die Begleitdokumente jeder Sendung als Datengrundlage. Mit Hilfe von elektronischen Reportings lassen sich nicht nur Kosten optimieren, sondern auch die Leistungsfähigkeit der gesamten Supply Chain wird gesteigert.

DB Schenker, als Teilnehmer der Cargo 2000-Initiative, überwacht seine Luftfrachtsendungen mit dem neuen Cargo 2000-Modul innerhalb der Procars-Software von Riege Software International. Leistungen lassen sich mit der webbasierten Plattform bewerten, kontrollieren und notwendige monatliche Berichte erstellen.

Max Sauberschwarz, Product Management Air Freight bei DB Schenker, zieht nach den ersten Monaten der Nutzung eine positive Bilanz: „Verlässlichkeit und Pünktlichkeit sind wichtige Faktoren im Speditionsgeschäft. Mit der Software von Riege Software International können wir unsere Sendungen planen, kontrollieren und jeden Monat Auswertungen erstellen, die uns helfen, unsere Qualität zu erhöhen, sowie den Service für unsere Kunden weiter zu verbessern. Dazu brauchen wir ein System, das uns sofort alarmiert, wenn es Verzögerungen bei der Sendung gibt.“

Bei nur geringen Investitionskosten können Airlines und Spediteure mit Cargo 2000 enorme Leistungssteigerungen erzielen. Der IT-Provider Riege Software International bietet eine in Procars integrierte, einheitliche Cargo 2000-Plattform an, auf der alle Prozesse den Teilnehmern gebündelt zugänglich macht werden können. Einzelne Arbeitsabläufe werden entscheidend verkürzt, indem sich die Prozessabläufe schnell abgleichen lassen. Neben dem zuverlässigen Austausch von Informationen ermöglicht Procars dem Anwender alle Abläufe zu kontrollieren und schnell einzugreifen, sobald Probleme auftauchen. Bei der Organisation weltweiter Warenströme ist die integrierte Logistik das Schlüsselwort. Spediteure und Airlines, die das Cargo 2000-Modul für Procars in ihre Software und Prozesse integrieren, verfügen über die nötigen Qualitätsstandards und können ihren Kundenstamm weltweit ausbauen.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Zeitfaktor ist entscheidend https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/zeitfaktor-ist-entscheidend/ Mon, 21 Sep 2009 12:50:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/zeitfaktor-ist-entscheidend/ Der Logistikdienstleister Logwin bietet Branchenlösungen für den Media- und Pressebereich. Beim Versand von Tageszeitungen spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Pressesendungen, wie Tageszeitungen oder Magazine, die Logwin in außereuropäische Länder und Länder mit Sonderfinanzstatus exportiert, müssen seit dem 1. Juli 2009 über das ATLAS-System elektronisch beim Zoll angemeldet werden. Dazu setzt Logwin die ATLAS-Ausfuhr-Lösung von Riege Software International ein.

Meerbusch, den 21. September 2009 - Im Durchschnitt erledigt Logwin mit Scope ATLAS Ausfuhr in Frankfurt etwa 40.000 bis 50.000 Ausfuhranmeldungen im Jahr. Wilhelm Hülpüsch, Leiter Aircargo Solutions Media bei Logwin in Frankfurt, erklärt, worauf es dem Logistikdienstleister dabei besonders ankommt: „Unsere wichtigsten Anforderungen an eine Softwarelösung für die ATLAS-Ausfuhr sind Flexibilität, Zuverlässigkeit sowie die Möglichkeit der Einbindung in unsere Prozessabläufe und die vorhandene IT-Struktur. Wir benötigen eine individuelle und passende Lösung, die speziell auf Systemfracht ausgerichtet ist.“ Riege Software International hat daher beispielsweise die Datenerfassung mittels einer Schnittstelle speziell für Logwin angepasst. Sobald Logwin die Daten zu einem Exportauftrag von Kundenseite erhält, stehen diese in Scope ATLAS Ausfuhr zur Weiterbearbeitung bereit, da die Daten aus externen ERP-Systemen direkt in das Riege-System eingespeist werden. Dies garantiert Logwin und seinen Kunden, darunter große deutsche Verlagshäuser, eine optimale Prozessanbindung.

Der Anwender von Scope ATLAS Ausfuhr kann standardmäßig die Daten einer Handelsrechnung mit einer MRN (Movement Reference Number) verknüpfen, die Ausfuhranmeldungs-, Gestellungs- oder Umfuhr-Daten verarbeiten und schnell die entsprechenden Meldungen an den Zoll weiterleiten. Mit der Ausgangsbestätigung und dem anschließenden Ausgangsvermerk wird der Prozess der Ausfuhr abgeschlossen. Da bei der Branchenlösung für Logwin in Frankfurt der zeitliche Faktor besonders ausschlaggebend ist, weil die Sendungen zeitlich genau planbar sein müssen, erledigt der Logistikdienstleister die Zollformalitäten selbst. Dabei unterstützt Scope ATLAS Ausfuhr den Anwender durch eine leicht zu bedienende Benutzeroberfläche, integrierte Hilfefunktionen, im System hinterlegte zollspezifische Angaben und Codelisten sowie eine integrierte Plausibilitätsprüfung (Validierung), um so die Ausfuhranmeldungen fachlich korrekt an den Zoll zu übermitteln.

Wie Hülpüsch bestätigt, ist das befürchtete Chaos bei der Umstellung auf das elektronische Verfahren ausgeblieben: „Seit dem 1. Juli funktioniert die Kommunikation mit dem Zoll aus unserer Sicht einwandfrei.“ Die Anwender sind mit der Benutzerfreundlichkeit des Programms zufrieden: Die Stammdaten werden in Scope ATLAS Ausfuhr gespeichert und stehen jederzeit für die Weiterverarbeitung zur Verfügung. Mit der Ausfuhrkontrollmöglichkeit, die das System bietet, spart der Transportdienstleister wertvolle Zeit. Bereits seit 1993 nutzt Logwin Riege Software International für die Abwicklung der Luftfrachtsendungen. Auch für die ATLAS-Ausfuhren hat sich die individuelle und zuverlässige Systemlösung des IT-Dienstleisters bereits bewährt.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Riege Software International unterstützt e-freight https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-unterstützt-e-freight/ Wed, 19 Aug 2009 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-unterstützt-e-freight/ Für Spediteure die am IATA e-freight Projekt teilnehmen wollen, hat Riege Software International, ein führender Anbieter von Software für Luft- und Seefracht sowie Zollanwendungen, ein neues Software-Modul entwickelt. Um den Papieraufwand im Luftfrachtverkehr zu verringern, führte die IATA 2004 zur elektronischen Datendokumentation im Luftfrachtverkehr das IATA e-freight-Projekt ein. Mit dem neuen Modul der flexiblen Softwarelösung Procars, können Importeure und Exporteure künftig schnell und einfach auf elektronischem Wege ihre Transportdokumente erstellen und übermitteln, Zolltransaktionen vornehmen und so am IATA e-freight-Projekt teilnehmen. Procars, das modulare Frachtabwicklungssystem für den Luft- und Seefrachtbereich sowie Zoll, erleichtert mit dem zusätzlichen e-freight-Modul die Abläufe in der Transportkette für Luftfracht.

Meerbusch, den 19. August 2009 — Schon 2010 soll der Luftfrachtverkehr weltweit möglichst ohne Papier abgewickelt werden. Mit Procars lassen sich leicht alle notwendigen Schritte beim Transport von Fracht erledigen. Zügig können mit der neuen Softwarelösung papierlos Frachtbriefe erstellt und elektronisch per IATA CargoIMP Standard an die Luftfrachtgesellschaften übermittelt werden.

Nach Angaben des Airline-Dachverbands IATA können in der Aircargo-Branche durch den Verzicht auf Papier pro Jahr 1,2 Milliarden US-Dollar eingespart werden. Weltweit werden durchschnittlich 38 Frachtbegleitpapiere pro Sendung ausgestellt. Diese Formularmenge könnte jedes Jahr 39 Frachtflugzeuge füllen. Mit der Einsparung von Papier leistet die Luftfrachtindustrie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Am IATA e-freight-Projekt nehmen bisher folgende Länder teil: Australien, Kanada, Dänemark, Dubai, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Mauritius, Luxemburg, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, Spanien, Schweden, Großbritannien, Schweiz, Malaysia und die USA. Alle Sendungen von und in diese Länder wollen Versender, Airlines, Verlader und Empfänger ab 2010 möglichst nur noch elektronisch abwickeln.

DB Schenker nutzt als Logistikdienstleister bereits seit vielen Jahren das Frachtabwicklungssystem von Riege Software International. Außerdem setzt DB Schenker auch die Erweiterung des umfangreichen Procars-Systems erfolgreich ein. „DB Schenker wird das IATA e-freight-Projekt weltweit ausrollen. Mit Riege Software International haben wir einen zuverlässigen Partner, der uns mit einer Programmerweiterung für dieses Projekt unterstützt. Das IATA e-freight-Projekt hilft die Zollabwicklung zu beschleunigen, Kosten zu sparen sowie die Umwelt nachhaltig zu entlasten”, erklärt Thomas Mack, Vice President Air Freight bei DB Schenker.

Weitere Kunden von Riege Software International haben das neue e-freight-Modul bereits im Einsatz. Procars, eine vollintegrierbare Softwarelösung für den Luft- und Seefrachtbereich, bietet Anwendern eine unkomplizierte e-freight-Lösung für die papierlose Frachtabwicklung. Zudem trägt Riege Software International mit Procars indirekt dazu bei, die CO2-Bilanz seiner Kunden zu verbessern.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft- und Seefrachtabwicklung, Bodenabfertigung sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen beschäftigt als Familienunternehmen rund 80 Mitarbeiter. Mit IT- als auch Branchen-Know-how und umfangreichem Service und Support aus einer Hand bietet das Unternehmen individuelle Kundenlösungen an. Riege Software International unterstützt seine mehr als 300 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, SDV Geis, UTi und Zufall.

]]>
Riege Software International von Cargo 2000 zertifiziert https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-von-cargo-2000-zertifiziert/ Mon, 03 Aug 2009 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-von-cargo-2000-zertifiziert/ Riege Software International bietet Teilnehmern von Cargo 2000 eine verlässliche Cargo 2000 Data Management Plattform (CDMP). Anfang Juli erhielt der Softwareanbieter die Zertifizierung der Cargo 2000. Das Qualitätsmanagementsystem der Firma Riege Software International entspricht damit allen Ansprüchen des Cargo 2000 Standards. Mit dem neuen Procars Cargo 2000-Modul lassen sich Sendungen kontrollieren, auswerten sowie Berichte und Analysen erstellen.

Meerbusch, den 3. August 2009 — Mit dem neuen Procars Cargo 2000-Modul stellt Riege Software International eine webbasierte Plattform zur Verfügung, die es den an der Transportkette beteiligten Anwendern ermöglicht, im Sinne von Cargo 2000 die Qualität der Sendungen zu planen, zu überwachen und zu verbessern.

An Cargo 2000 beteiligen sich weltweit Luftfracht Carrier, Luftfrachtspediteure, Handling-Agents und andere Unternehmen der Logistikindustrie. Ziel der Initiative ist es, durch genaue Prozessanalysen und einheitliche Qualitätsstandards Transportprozesse in der Luftfrachtindustrie zuverlässiger zu machen und lokale Verbesserungen in der Transportkette zu erzielen. Die Implementierung von Cargo 2000 ist in drei Phasen unterteilt. Phase 1, die Überwachung des Airport-to-Airport-Beförderungsprozesses, sowie Phase 2, die interaktive Planung und Steuerung der gesamten Door-to-Door-Prozesskette, sind bereits in die IT-Plattform von Riege Software International integriert. Phase 3 wird zukünftig ein Echtzeit-Management auf Packstückebene ermöglichen. So sollen beispielsweise die Transportzeiten, die Pünktlichkeit und die Bereitstellung der Fracht am Ankunftsort messbar gemacht werden. Hierbei dienen die Begleitdokumente jeder Sendung als Datengrundlage. Mit Hilfe von elektronischen Reportings lassen sich nicht nur Kosten optimieren, sondern auch die Leistungsfähigkeit der gesamten Supply Chain wird gesteigert.

Bei nur geringen Investitionskosten können Airlines und Spediteure mit Cargo 2000 enorme Leistungssteigerungen erzielen. Der IT-Provider Riege Software International bietet mit Procars eine einheitliche Plattform an, auf der den Teilnehmern alle Prozesse gebündelt zugänglich gemacht werden. Dies ermöglicht einen schnelleren Abgleich aller Abläufe, die damit fortlaufend optimiert werden können.

Neben dem zuverlässigen Austausch von Informationen kann der Anwender mit Procars alle Abläufe nicht nur überwachen, sondern auch schnell eingreifen, sobald Probleme auftauchen. Über eine Schnittstelle lässt sich das Cargo 2000-Modul auch an andere Transport Management Systeme (TMS) anbinden.

Zusätzlich zu den offiziellen Anforderungen von Cargo 2000 bietet die Lösung von Riege Software die vollständige Transparenz des Cargo 2000-Status jeder Sendung in Echtzeit. Durch die vollständige Integration der Sendungsüberwachung in die Frachtabwicklungssoftware bietet Procars einen echten Mehrwert gegenüber anderen Systemen.

Bei der Organisation weltweiter Warenströme ist die integrierte Logistik das Schlüsselwort. Spediteure und Airlines, die eine einheitliche CDMP wie Procars nutzen, verfügen über die nötigen Qualitätsstandards und können ihren Kundenstamm weltweit ausbauen. Immer mehr Kunden verlassen sich beim Transport von Waren ausschließlich auf Partner, die dem Cargo 2000 Qualitätsstandard entsprechen. Mit dem Frachtabwicklungssystem für den Luft- und Seefrachtbereich von Riege Software International sind die an der Transportkette Beteiligten optimal auf die Anforderungen eingestellt und können Prozesse steuern sowie messen.

Lothar Möhle, Regional Director EMEA bei Cargo 2000 erklärt: „Insbesondere im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld ist es für alle Beteiligten in der Luftfrachtindustrie von großer Wichtigkeit, versteckte Kosten zu identifizieren und zu eliminieren. Cargo 2000 bietet den Mitgliedern dafür die standardisierten Prozesse und ein gut funktionierendes Qualitätsmanagementsystem.” Er betont: „Riege Software International, als langjähriges Mitglied und nun auch von C2K zertifiziert, unterstützt unsere Mitglieder mit den technischen Lösungen und dem Know-How diese Prozesse zu planen, zu überwachen und zu verbessern. Gemeinsam können in der engen Zusammenarbeit aller an der Logistikkette beteiligten Firmen Stückkosten reduziert werden.”

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Durchgängige Kommunikation im Luftfrachtbereich https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/durchgaengige-kommunikation-im-luftfrachtbereich/ Mon, 06 Jul 2009 00:00:00 +0200 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/durchgaengige-kommunikation-im-luftfrachtbereich/ Meerbusch, den 06. Juli 2009 — Mit Global Connect des Anbieters Riege Software International schließen Luftfracht-Spediteure ihre Daten-Versorgungslücke zu den Airlines. Die Anwendung leitet beispielsweise IATA Cargo IMP Nachrichten (Cargo Interchange Message Procedures) und Status-Updates über das Cargo Community System weiter, über das die Luftfrachtgesellschaft am besten erreichbar ist. „Mit einigen Airlines war ein Datenaustausch bisher nicht im gewünschtem Umfang möglich”, erklärt Johannes Riege, Geschäftsführer von Riege Software International. „Global Connect ermöglicht nun den Datenaustausch nicht nur mit bestimmten Airlines, sondern grundsätzlich die parallele Anbindung an unterschiedliche Cargo Community Systeme”, sagt Riege.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Datenaustausch über nur ein CCS (Single-CCS) versorgt Global Connect Spediteure mit Daten von deutlich mehr Airlines (Multi-CCS). Wichtige Transport-Dokumente und Nachrichten, wie etwa Luftfrachtbriefe (AWB), Manifest-Daten für die Übermittlung von Ladungsdaten an die US-Zollbehörde (AMS) sowie die automatischen Status-Updates, können so an mehr Airlines geschickt werden. Spediteure profitieren außerdem bei der Weiterleitung ihrer Dokumente von der Transparenz und Benutzerfreundlichkeit der Prozesse, denn die Umsetzung der Daten erfolgt automatisch mit der Software Global Connect. Der Einsatz von Global Connect sorgt zudem für deutlich höhere Effizienz der Prozessabläufe zwischen den Luftfrachtpartnern. Denn die Anbindung nur eines weiteren CCS ermöglicht dem Spediteur die Kommunikation mit etwa 30 bis 65 Prozent zusätzlicher Airlines.

Die Firma Astracon Air + Sea Transport Concept GmbH setzt zur Kommunikation mit den Airlines die Lösung von Riege Software International bereits erfolgreich ein. Frank Wannenmacher, Geschäftsführer von Astracon, bestätigt: „Bei AMS-Anmeldungen und der Versorgung mit Statusberichten sind wir auf den Datenaustausch mit allen Airlines angewiesen. Das konnte bisher kein Anbieter in diesem Umfang bieten. Für Astracon bedeutet der Einsatz von Global Connect eine Kostenersparnis ohne administrativen Aufwand.”

Riege Software International unterstützt den Datenaustausch mit den Cargo Community Systemen von Traxon Europe, CCN Singapore, Descartes sowie die direkte Kommunikation mit Austrian Airlines und Emirates/Skychain. Dabei können individuell sowohl der exklusive Datenaustausch über nur ein CCS, als auch ein Mischbetrieb mit mehreren CCS konfiguriert werden.

Weitere Informationen zur Transport Management Software können unter www.riege.com abgerufen werden.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>
Riege Software International expandiert in die Schweiz https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-expandiert-in-die-schweiz/ Mon, 12 Jan 2009 11:59:00 +0100 Benjamin Riege https://www.riege.com/de/presse/mitteilungen/riege-software-international-expandiert-in-die-schweiz/ Das Familienunternehmen, das umfassende Softwarelösungen anbietet und seine Kunden bereits weltweit mit eigenen Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien betreut, garantiert Anwendern seit Anfang Januar 2009 auch in der Schweiz direkten Support und Kundenservice. Zu den Logistik-Unternehmen, die Riege Software International in der Schweiz betreut, zählen neben Apextrans, Dachser und DB Schenker auch Logwin, Kerry Logistics und Waco.

Andreas Fenner ist neuer Regional Director der Riege Software International AG in der Schweiz. „Seit langem realisiert Riege Software International erfolgreich Projekte für seine Anwender in der Schweiz. Jetzt können wir unsere bestehenden Kunden, die international tätig sind, auch vor Ort kompetent unterstützen. Auf der Basis unseres Know-hows im Software- und Logistik-Bereich planen wir in Zukunft unseren Kundenstamm in der Schweiz weiter auszubauen und so unsere Wachstumschancen zu nutzen”, erklärt Fenner.

Zum weiteren Wachstum von Riege Software International wird ein neues Software-Modul für die Zollanmeldung in der Schweiz beitragen. Ab Frühjahr 2009 bietet das Unternehmen diese speziell auf die Anforderungen des Schweizer Zolls abgestimmte Lösung für alle exportierenden Firmen in der Schweiz an.

Über Riege Software International

Riege Software International mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf bietet umfassende Softwarelösungen für die Luft-und Seefrachtabwicklung, Handling Agenten sowie Zollanwendungen. Der erfahrene Partner für Speditionen, Carrier sowie produzierende Unternehmen erzielt mit 68 qualifizierten Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 5,9 Mio. Euro. Sowohl IT- als auch Branchen-Know-how zeichnen das Familienunternehmen aus, das neben umfangreichem Service und Support aus einer Hand individuelle Kundenlösungen anbietet. Riege Software International unterstützt seine mehr als 250 Kunden weltweit mit Niederlassungen in Europa, Asien, Nordamerika und Australien. Zu den langjährigen Nutzern von Riege-Softwarelösungen zählen unter anderen Astracon, Dachser, DB Schenker, DSV, Geis SDV, Jet-Speed, Kerry Logistics, Logwin, UTi und Zufall.

]]>